Antwort der BUE auf meine Fragen zum Problemgrundstück

BUE-Hamburg

Offizielles Foto der BUE Hamburg

Zunächst einmal meine Fragen an die Behörde:

Von: „Jörn Napp“ [mailto:joern.napp@web.de]
Gesendet: Donnerstag, 23. Februar 2017 12:24
An: Umweltschutzabteilung (Wandsbek)
Betreff: Mögliche Problemgrundstücke in Großlohe

Hallo, Frau Koop

Erst mal meinen Dank für das lange und ausführliche Gespräch.

Hier ist die Webadresse zu dem Grundstück bei Immobilienscout24:

Das linke der beiden Hochhäuser im Hintergrund ist das, wo ich wohne.

https://www.immobilienscout24.de/expose/75298973?referrer=SCOUT_ID_SEARCH#/

Anbei hänge ich Ihnen noch ein Foto an, das das besagte Grundstück aus dem 8.Stock meines Hauses zeigt.

Meine Fragen an die BUE:

       1.Sind die Grunstücke 1338 und 1339 als PROBLEMFLÄCHEN bekannt?

       2.Ist bekannt, was dort für Dinge abgelagert wurden? Aussagen von älteren Anwohnern berichten davon, daß dort Bauschutt und ANDERES abgeladen wurde.

       3.Gibt es Messungen von eventuellen umweltschädigenden Abgasen oder Abwässern? Immerhin läuft durch diese Grundstücke die Stellau, die in das NSG Stapelfelder Moor fließt. Eventuelle Eintragungen könnten diese sensiblen Gebiete negativ beeinflussen.

Könnte allgemein das Grundwasser und damit UNSERE Sicherheit beeinflußt werden.

  1. Da das Grundstück zum Verkauf steht, die möglichen Probleme aber in der Anzeige nicht benannt werden, frage ich: Weiß der Verkäufer (jetzige Besitzer) über die Probleme des Grundstückes bescheid?
  2. Kann die Behörde BUE es auf Dauer ausschließen, daß von diesem Grundstück eine Gefährdung der Bevölkerung und der Natur ausgeht?
  3. Für welche Art der Bebauung könnte dieses Grundstück in Zukunft genutzt werden?
  4. Warum wurde dieses besagte Grundstück erst für eine Bebauung mit Wohnungen freigegeben, diese Nutzung dann aber wieder zurückgezogen?

http://www.hamburg.de/contentblob/2823964/c5f2b4e8b7af596c0cbc0fcda0eb2a55/data/110-herausnahme-sonstige-hauptverkehrsstrasse-ring-3-rahlstedt.pdf

mfG

Jörn Napp

Bachstückenring 5

22149 Hamburg

Tel: 01755825443

Website: https://antivictoriapark.wordpress.com

Die Antwort der Behörde:

AW: Mögliche Problemgrundstücke in Großlohe
 20.03.2017 um 10:05 Uhr Mehr Informationen
Von: Eickers, Petra

Sehr geehrter Herr Napp,

Sie hatten an die BUE über  Frau Koops eine Anfrage bezüglich der Flurstücke 1338 und 1339 in Großlohe geschickt, die ich Ihnen hier beantworten möchte.

Die von Ihnen genannten Grundstücke befinden sich in Privatbesitz.  Für Auskünfte, die diese Grundstücke direkt betreffen bedarf es einer Einverständniserklärung des Grundeigentümers.

Einige Ihrer Fragen können wir jedoch beantworten.

Wie Sie dem am Montag 27.02.2017 erschienenen Artikel des Hamburger Abendblattes entnehmen konnten, handelt es sich bei der fraglichen Fläche um eine ehemalige zur Verfüllung mit  Erdaushub und Füllboden, sowie mit Straßenaufbruch ohne Wasser gefährdende Beimengungen freigegebene Kiesgrube.

Nach unserem Wissensstand unterlag dieser Prozess (Auskiesung und Wiederverfüllung) einem Genehmigungsverfahren. Inwieweit darüber hinaus in dieser Kiesgrube auch andere Stoffe  abgelagert wurden, ist uns nicht bekannt.

Die  zur Ablagerung freigegebenen Materialien geben keinen Hinweis auf eine potentielle Gefährdung des Grundwassers bzw. Oberflächenwassers.

Die Untersuchungen des Oberflächengewässers Stellau aus den 1990iger Jahren (nach Abschluss der Auffüllungen) zeigen keine Auffälligkeiten.

Bei einem Verkauf von Grundstücken sind die jeweiligen Eigentümer verpflichtet, ihre Kenntnisse über das Grundstück (z.B. Bodenverunreinigungen)  den Interessenten bzw. Käufern mitzuteilen. Das würde auch für dieses Verkaufsangebot gelten.

Das Grundstück ist unserer Kenntnis nach nicht für eine Bebauung freigegeben. Bei der von Ihnen angegebenen Änderung des Flächennutzungsplanes wurde auf die geplante  Verlängerung einer Straßenfläche durch dieses Gebiet verzichtet.

Bei einer Nutzungs- oder Planrechtsänderung zugunsten einer  Bebaubarkeit der Flächen müssen diese untersucht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Petra Eickers

_____________________________________________________________

Dipl.-Ing. Petra Eickers

Behörde für Umwelt und Energie 

Amt für Umweltschutz – Bodenschutz/Altlasten

Neuenfelder Straße 19       Tel.:   +4940- 42840 4182        E-Mail:  Petra.Eickers@bue.hamburg.de    

D-21109 Hamburg                eFax: + 4940- 42797 4182  

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s