Über diese Website

Diese Seite soll dem Kampf gegen das aktuell geplante Gewerbegebiet Victoria-Park / Minerva-Park zwischen Hamburg-Großlohe und Stapelfeld dienen.

Hier sollen alle MitkämpferInnen und andere Interessierte immer mit den neuesten Entwicklungen und Dokumenten versorgt werden.

Jeder kann sich gerne jederzeit an mich wenden. Entweder über meine Mail-Addy oder das Telefon:

joern.napp@web.de   und 01755825443

Und dazu noch unsere anderen Internet-Seiten:

http://www.rahlstedt131.de

Facebook: https://www.facebook.com/victoriaparknein/?fref=nf

Damit sich alle ein grundsätzliches Bild machen können, gibt es zunächst mal meinen Brief an die Bezirksversammlung in Hamburg-Wandsbek.

An den

Planungsausschuß der Bezirksversammlung Wandsbek

Schloßstraße 60

22041 HAMBURG

Betrifft den Bebauungsplan Rahlstedt 131

Hamburg, den 4.Juli 2016

Sehr geehrte Damen und Herren des Planungsausschusses des Bezirks Wandsbek.

Hiermit möchte ich Einspruch gegen JEDWEDE Planung für ein neues Gewerbegebiet im Bereich Rahlstedt-Großlohe (Bebauungsplan Rahlstedt 131) erheben.

Gründe:

  1. Es besteht kein wirklicher Bedarf dafür, da es immer noch auf den Bereichen der schon bestehenden Gewerbegebiete (Neuer Höltigbaum, Merkurpark u.a.) Leerstand gibt.
  2. Weiterhin wird uns vorgegaukelt, daß die vorgesehenen Flächen ‚landschaftlich aufgewertet würden‘, was natürlich eine Lüge (oder einer der in der Politik weitverbreiteten EUPHEMISMEN zum Einlullen der Bevölkerung) ist, da man Natur ganz sicher nicht AUFWERTEN kann. Man kann höchstens die SCHÄDEN so gering wie möglich halten!

Weiterhin wird das in der Nähe befindliche NATURSCHUTZGEBIET ‚Stapelfelder Moor‘ beeinträchtigt werden! Und dazu werden ebenfalls sehr seltene Tiere, die hier heimisch sind in ihrer Existenz gefährdet. Wir haben hier, erlebbar für Alle, nicht nur Rehe und viele seltene Vögel, sondern Rothirsche und sogar Dachse! Gerade Kinder erleben hier zum ersten Mal, was NATUR eigentlich bedeutet!

  1. Hier wird den Forderungen schon vorhandener Investoren und eventuell auch schon Mietern (es soll sogar schon fertige Bebauungspläne geben!?) Vorschub geleistet, obwohl die Planung noch keinesfalls rechtlich gesichert ist. Da, wie ich hörte, auch das Ehepaar Greve an diesem Geschäft beteiligt sein soll, so erscheint mir die Sadt Hamburg hier in geflissentlichem voreiligem Gehorsam denen gegenüber zu handeln, da diese ja auch der Stadt schon ein paar Gebäude gespendet haben, wie zB den Neubau der Musikhochschule! So wie ich das sehe, möchte sich die Stadt die Gunst dieses Paares nicht verscherzen! Was aber nicht geduldet werden kann und darf, wenn dieses zu Lasten der Bürger geht.

Für mich tut sich die Frage auf, welche Versprechungen von Seiten der Investoren schon gegeben wurden, wenn dieses Gewerbegebiet durchgesetzt wird, koste es, was es wolle?

  1. Da sich ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen abzeichnet, wird über kurz oder lang der Ring 3 doch noch gebaut werden! Die Flächen dafür sind zwar jetzt als ‚Ausgleichsflächen‘ vorgesehen, aber dieser Begriff bedeutet in unserer Stadt absolut nichts, wie wir gerade sehen dürfen, denn der Victoria Park soll ja auch auf so einer Fläche errichtet werden. Rechtlich wäre ein Bau dieser Schnellstraße in ein paar Jahren doch noch möglich!
  2. Da die Energieversorgung der neuen Betriebe ebenfalls durch die Müllverbrennungsanlage Stapelfeld gewährleistet werden soll, wird es einen weiteren und stark erhöhten MÜLLTOURISMUS geben. Dieser ist jetzt schon vorhanden, da die Stadt Hamburg und Stormarn nicht genug Müll zum Verbrennen produzieren, wird schon jetzt Müll zB aus ENGLAND herangeschafft. Es kann nicht angehen, daß auch hiermit verkehrstechnisch und umweltverschmutzungsmäßig die Anwohner dieser Region und im Besonderen die Großlohes noch zusätzlich belastet wird.
  3. Die angeblich entstehenden Arbeitsplätze werden die unumgänglichen drastischen Umweltschäden NICHT aufwiegen können, zumal diese zum größten Teil gar nicht auf Hamburg entfallen werden, sondern, wie heute schon bei den anderen Gewerbegebieten, auf das gesamte Umfeld bis weit nach Schleswig-Holstein oder gar Mecklenburg-Vorpommern hin!
  4. Die Beamten und die Politiker sind VERPFLICHTET, zum Wohle der Bevölkerung zu handeln. Bei der Anhörung wurde deutlich, daß sich die absolute Mehrheit der Bevölkerung gegen diesen Bebauungsplan ausspricht! Das SOLLTE und MUSS berücksichtigt werden! Hier soll in jeder Hinsicht brutal auf dem Rücken der Anwohner agiert werden!

Dieses Gebiet darf NICHT bebaut werden, nur um ein paar Großinvestoren genehm zu sein

Jörn Napp

Bachstückenring 5

22149 Hamburg

Tel: 01755825443

Advertisements

Ein Gedanke zu “Über diese Website

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s