Archiv für den Monat Dezember 2018

Herr Ritzenhoff und sein bemerkenswerter Hang zur ‚Wahrheit‘!

dscf0373

Ihre Beschwerde an die Bezirksamtsleitung – PB 1765

  • Von:

Bezirksamtsleitung (Wandsbek)

16.11.2018 um 11:19 Uhr

Sehr geehrter Herr Napp,

gerne bestätigen wir Ihnen den Eingang Ihres Schreibens, das unter der Nummer 1765 dokumentiert wird. Herr Ritzenhoff hat das entsprechende Dezernat mit der Bearbeitung beauftragt.

Eine Antwort oder Kontaktaufnahme erfolgt, nachdem die notwendigen Recherchen abgeschlossen sind. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

Hanna R. Engel

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Intendanz,

Wahlen und Abstimmungen

Schloßstraße 60, 22041 Hamburg

Tel.: 040 428 81 2880

E-Mail: hannarieke.engel@wandsbek.hamburg.de

 

Dieser Antwort ging folgende Mail voraus:

Von: „Jörn Napp“ [mailto:joern.napp@web.de]
Gesendet: Donnerstag, 15. November 2018 10:48
An: Bezirksamt Wandsbek; WBZ 24 (Wandsbek)
Betreff: Frage zu Zahlenangaben bei meinem Widerspruch gegen R 131

Sehr geehrte Dame,

sehr geehrter Herr.

Sehr geehrter Herr Ritzenhoff.

Der SPD-Abgeordnete Wysocki berichtete auf einem Bürgertreffen vor Zeugen, daß Jebens damals beim B-Plan 105 (Merkur-Park) 6000 Arbeitsplätze versprochen habe, diese aber nicht eingehalten habe!

Herr Jebens SELBER gab auf einer Veranstaltung an, daß im Merkur-Park etwa 1000 Menschen arbeiten würden.

Von NEUEN Arbeitsplätzen war da nicht die Rede.

Sie, Herrr Ritzenhoff, haben im NDR 90,3 von 2500 NEUEN Arbeitsplätzen im Victoria-Park parliert.

In meinem Widerspruch zum B-Plan Rahlstedt 131 schrieb ich Folgendes (Dazu ein paar Bemerkungen aus meinem Blog-Beitrag):

8.3

Auch neue Arbeitsplätze werden NICHT geschaffen! Schlechtes Beispiel dafür ist,

dass der gleiche Investor schon beim Merkur-Park 6000 Arbeitsplätze versprochen

hatte, aber noch nicht einmal 1000 nach 15 Jahren dort tatsächlich arbeiten!

 

Die OFFIZIELLE Antwort war bemerkenswert:

.

Die Stellungnahme wird nicht gefolgt

Grundsätzlich strebt die Freie und Hansestadt Hamburg die Entwicklung eines

arbeitsplatzintensiven Gewerbegebietes an. Abschließende Festlegungen zur

Zahl der Arbeitsplätze bestehen nicht.

Zur Erforderlichkeit des Bebauungsplans siehe Abwägung zu 1.2.

Im Übrigen sind die Aussagen nicht korrekt. Bei der Entwicklung des Merkur-

parks wurde seinerzeit die Schaffung von ca. 1.200 Arbeitsplätzen angestrebt.

Umgesetzt wurden bis heute ca. 1.680 Arbeitsplätze.

.

Kommentar: Eine klare LÜGE!

SPD-Mann Wysocki berichtete mir gegenüber PERSÖNLICH, daß damals 6000 NEUE Arbeitsplätze geschaffen werden sollten!

Und laut Herrn Jebens persönlich (Der Investor) arbeiten heute im Merkurpark etwa 1000 Menschen!

Und Herr Ritzenhoff (Leiter des Wandsbeker Bezirksamtes) versprach 2500 NEUE Arbeitsplätze auf NDR (Artikel dazu vorhanden)!

NEU entstanden dürften im Merkurpark vielleicht ein paar Dutzend, im Victoria-Park werden das gerade mal eine Handvoll werden!

.

Anmerkung: Gestern auf der Sitzung des Bauausschusses in Wandsbek fragte ich die anwesenden Politiker und Beamte, WOHER sie diese bemerkenswerten Zahlen hätten (Als Tondokument erhalten!).

.

Die Antwort? KEINE!

 

DESHALB frage ich jetzt Herrn Ritzenhoff oder seine Behörde, WOHER Sie diese Zahlen haben?
Und ich fordere Sie auf, mir die Quelle und die dazugehörigen Nachweise zu schicken!

Jörn Napp

Bachstückenring 5

22149 Hamburg

Tel: 01755825443

Heutige weitere Mail meinerseits:

 

  • Von: Jörn Napp
    04.12.2018 um 16:04 Uhr
  • An: Bezirksamtsleitung (Wandsbek)

Sehr geehrte Frau Engel.

Ich erwarte UMGEHEND eine Antwort und die entsprechenden DOKUMENTE dazu, denn ich erwäge eine Klage wegen falscher Angaben.

Und ich bitte darum, nicht zu behaupten, Herr Jebens habe das gesagt!
Der hat, vor Zeugen, völlig andere Zahlen genannt, genauso wie Herr Wysocki (SPD)!

Ich erwarte UMGEHEND eine Antwort!
Das kann ja auch nicht so schwer sein, da Sie die Dokumente, wenn es sie denn geben sollte, sicherlich zur Hand haben.

Gruß
Jörn Napp

 

Weitere Beiträge zu Herrn Ritzenhoff:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/05/11/ritzenhoff-verspricht-2-000-neue-arbeitsplaetze-im-victoria-park/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/03/27/anfrage-an-herrn-ritzenhoff-bezueglich-der-erstellten-oder-zu-erstellenden-gutachten/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/12/27/spd-mann-ritzenhoff-mit-sed-jargon/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/07/20/an-das-dezernat-fuer-interne-ermittlungen-d-i-e-korruptionsverdacht-gegen-herrn-ritzenhoff-leiter-des-ba-wandsbek/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/02/24/die-wahl-farce-umthomas-ritzenhoff-als-neuer-bezirktsleiter-wandsbek/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/01/23/ritzenhoff-und-die-demokratie/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/11/13/stellungnahmen-und-luegen-des-wandsbeker-bezirksamtes-zu-meinen-einwendungen-gegen-den-b-plan-131/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/04/06/antwort-auf-mein-auskunftsersuchen-des-bezirksamtes-wandsbek/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/03/24/es-ist-jetzt-amtlich-korruption-ist-keine-korruption/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/09/22/beweis-hamburger-behoerden-agieren-undemokratisch-und-korrupt/

 

 

 

 

Werbeanzeigen