Archiv für den Monat Oktober 2017

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! Hamburg auf dem Weg in die Diktatur!

Widerstand

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 20 

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
.
Nun ja. Als unsere Väter nach dem 2.WK das Grundgesetz schufen, da hatten sie mit diesem Paragrafen natürlich NUR die NAZIS im Auge oder vielleicht auch noch die Kommunisten, aber grundsätzlich gilt das für ALLE BESTREBUNGEN, unsere bürgerlichen Freiheiten zu unterminieren! ALLE!
Gerade im Zusammenhang mit den Plänen zum Victoria-Park dürfen wir erleben, wie unser Senat mit allen Mitteln, darunter durchaus undemokratischen, versucht, unseren Widerstand zu brechen!
Die Machtergreifung per EVOKATION ist inzwischen in Hamburg zu einem gängigen Mittel geworden, mit dem man den Bürgerwillen mal eben außer Kraft setzt!

Ja, man setzt nicht nur den Bürgerwillen außer Kraft, sondern sogar die Entscheidungsmöglichkeiten gewählter Parlamente!

Und dazu gehören nicht nur die sowieso lächerlichen Bezirksparlamente, sondern im Zweifelsfall durchaus auch die Bürgerschaft selber, wie in der November-Ausgabe 2016 von Hinz & Kunst dokumentiert wurde.

hinzundkunzt1116demokratieverkehrtherum

Und auch bei uns wurde unser Bürgerbegehren mit dem gleichen Hilfsmittel, der EVOKATION für nichtig erklärt!

Dieses mittelalterliche ‚Recht‘ hat nun wirklich nichts mehr mit DEMOKRATIE zu tun!

Ich habe hier schon oft über diese mehr als undemokratischen Methoden geschrieben, zu denen auch die inzwischen offensichtlich als NORMAL angesehene KORRUPTION gehört, die im Falle von Bauvorhaben wie dem Victoria-Park üblich ist, wie es mir durch die Bürgerschaft selber bescheinigt wurde!

Überall labern die Politiker und Beamte von ‚Bürgerbeteiligung‘, bloß wenn es darauf ankommt, d.h. die Bürger wollen die Planungen nicht, dann wird der Willen eben dieser Bewohner mal eben in den Dreck gekehrt!

Wie schlimm die Planungen tatsächlich sind, kann man an dem Sonderheft der ‚Metropolregion Hamburg‘ WIR IM NORDEN‘ vom Februar 2916 sehen! Immerhin stehen die Planungen im Mittelpunkt der Handlungen auch dieser Gruppe!

Ich setze hier mal das ganze Heft rein, damit sich jeder selber ein komplettes Bild davon machen kann, wie da die ‚Führer‘ unserer Wirtschaftspolitik denken? Darunter auch berühmte Menschen wie der EX-Bundesverfassungsrichter Papier!

https://www.dropbox.com/s/nw1xrsbrkwl92yi/WIR%20IM%20NORDEN_2%202016.pdf?dl=0

Die wichtigen Auszüge setze ich extra hier rein, bei denen man überdeutlich erkennen muß, daß unsere Regierungen, egal welcher Partei sie angehören, mit DEMOKRATIE nichts, aber auch gar nichts am Hut haben!

Die ist schlicht und ergreifend NUR HINDERLICH! Da muß also, nach Meinung dieser einflußreichen Leute, ganz schnell etwas geändert werden, und zwar GEGEN DIE BÜRGER!

WIR0216GunnarUldallKommentar1

WIR0216GunnarUldallKommentar2

Screenshot-(1508)

Screenshot-(1506)

Screenshot-(1507)

Screenshot (1505)

So, jetzt kann sich jeder selber sein eigenes Bild machen.

Das hier sind OFFIZIELLE DOKUMENTE, genauso wie die über Korruption auf der Seite des ‚Dezernats für interne Ermittlungen‘, die aber offiziell schlicht nicht gelten, wenn der Senat oder die Politik involviert sind!

DANKE!

Advertisements

Naturschutz-Gesetze gelten NUR für Otto-Normalbürger, nicht für die Regierung!

Luftaufnahme-VictoriaPark010514-klein

Auf diesen Flächen sollen die Gewerbegebiete Victoria-Park und Minerva-Park gebaut werden.

Nicht nur, daß diese explizit unter LANDSCHAFTSSCHUTZ stehen, dort befinden sich auch viele hundert Meter NATURSCHUTZ-OBJEKTE, nämlich DIE KNICKS!

Landschaftsschutz kann man mit einem Federstrich behördlich mal eben anullieren, aber bei NATURSCHUTZ ist das schon schwieriger.

Das durften schon vor Jahren einmal die Organisatoren des TREFFPUNKTES GROSSLOHE erfahren, die ein kleines Brachgebiet erstanden hatten, um dort einen interkulturellen Garten zu eröffnen.

Wegen des dafür notwendigen Durchbruchs von etwa 2 Metern durch eben einen Knick, wurde das Ganze behördlich untersagt. KNICKSCHUTZ! Klar! Versteht jeder tumbe hergelaufene Bürger.

Hier das besagte Gebiet, fotografiert aus dem 8. Stock meines Wohnhauses:

Brachfeld2

Dieser Vorgang wurde mir per Mail von dem SPD-Abgeordneten Buschhüter bestätigt.

Bei dem geplanten neuen Gewerbegebiet gilt das Alles aber nicht mehr. Da werden alle Ausnahmeregelungen der Vorschriften hervorgeholt und der Naturschutz mit Kampfstiefeln in den Matsch getreten!

HUNDERTE VON METERN KNICK sollen geopfert werden!

Da beruft man sich darauf, daß man die vorhandenen Knicks, die teilweise noch aus dem 16. Jhd. stammen, wunderbar in die neuen Gewerbegebiete integrieren will, ganz nach dem Vorbild im Merkur-Park! Und man will ja auch ein paar Meter neue anpflanzen. Prima!

Victoria-Minerva-Park-Bauplanung0917

Hier sehen wir das auf den Plänen für diese Parks, dabei stellen sich einem schon beim Wort PARK in einem solchen Zusammenhang die Nackenhaare senkrecht. Wir erinnern uns da ungerne an Begriffe wie ENTSORGUNGSPARK, was nichts Anderes bedeutete, wie eine ATOMMÜLLDEPONIE!

Aber auch die GRÜNEN im Hamburger Senat oder in der Umweltbehörde, nennen solche Pläne eine AUFWERTUNG DER NATUR! Das wurde wörtlich von Senator Kerstan in einem Brief an mich gesagt!

Wie schön das aussieht im Merkurpark kann sich Jeder mal bei einem persönlichen Sonntagsspaziergang betrachten.

Hier das EINZIGE noch halbwegs ordentliche Knickstück, das aber auf beiden Seiten von Parkplätzen und LKW-Rangierflächen umgeben ist. Gut für die Tieren dort, wie man sich vorstellen kann!

20160706_193656

20170413_133345

Extrem naturnah und AUFGEWERTET!

Die VOLKSDORFER ZEITUNG in der Oktober-Ausgabe 2017 hat dieses Thema beim Schopf gepackt.

VolksdorferZeitung1017Knickschutz-WarWohlNix-klein

Und da lernen wir, daß zum Schutz unserer NATURSCHUTZGEBIETE gerade mal 1,5 Stellen vorgesehen sind!

Allerdings fragt man sich da, wie es unter diesen Umständen zu der oben genannten Entscheidung zuungunsten des Interkulturellen Gartens kommen konnte? Wurden da die 1,5 Menschen extra auf dieses Problem hingewiesen und zur Tat aufgefordert?

Aber warum nicht im Fall des Victoria-Parks?

Ein Schelm, der sich dabei etwas Arges denkt!

Der BUND drückt sich. Der NABU kämpft! Unterstützt die VOLKSINITIATIVE!

Bald ALLES weg, dank der SPD und den GRÜNEN in Hamburg!

Der VICTORIA-PARK!

20170520_124115-klein

Dazu auch ein kleiner Artikel von mir im Online-WOCHENBLATT:

http://www.hamburger-wochenblatt.de/rahlstedt/lokales/volksinitiative-des-nabu-hamburgs-gruen-erhalten-d44085.html

Der NABU will ab Anfang Dezember eine Volksinitiative gegen die Vernichtung des Stadtgrüns einleiten, für die man anfangs 10.000 Unterschriften stadtweit benötigt!

Die zweite Stufe, nämlich die wirkliche Abstimmung, würde dann 2020 zusammen mit der Bürgerschafstwahl stattfinden.

DIE sollten doch wohl zusammenkommen, wenn man mich fragt!

Auch unser Gebiet ist auf der NABU-Karte verzeichnet!

NABU-Gruenachse-Rahlstedt-Grosslohe

Allerdings darf die Initiative NICHT ERST DANN KOMMEN, wenn es für unsere Flächen zu spät ist!

Der Lügner und SPD-Obmann in der Bürgerschaft DRESSEL droht schon mit einer Klage vor dem Verfassungsausschuß!

https://www.shz.de/regionales/hamburg/streit-um-hamburgs-wachstum-der-naturschutzbund-will-sich-wehren-id18088911.html

Er labert zwar gerne von BÜRGERBETEILIGUNG, aber wenn es dann ernst wird, unterdrückt er diese lieber mit allen gesetzlichen und ‚ungesetzlichen‘ Mitteln, wie wir es ja auch drastisch beim Victoria-Park erleben.

Im Zweifelsfall greift man da dann schon gerne mal auch in die mittelalterliche Gesetzeskiste, wie der EVOKATION, mit der der Senat auch GEWÄHLTE PARLAMENTE mal eben so entmachtet!

Daß in solchen Fällen auch noch Korruption unterstützt wird, überrascht einen kaum.

Die vernichtende Umweltbilanz des ROT-GRÜNEN Senats in Hamburg:

https://hamburg.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/stadtentwicklung/umweltbilanz/17510.html

Hier noch mal meine beiden Beiträge zum Thema STADTVERDICHTUNG:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/07/19/danke-mit-stadtverdichtung-zu-ghettos-und-buergerkrieg/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/09/14/stadtverdichtung-der-traum-der-nie-erfuellt-werden-wird/

Hier geht es zur VOLKSINITIATIVE:

https://hamburg.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/stadtentwicklung/gruen-erhalten/index.html

Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Arbeiten des NABUs zur Stadtentwicklung:

https://hamburg.nabu.de/imperia/md/content/hamburg/geschaeftsstelle/politik/nabu_strategiepapier_stadtentwicklung_in_der_zukunft_kurzversion_final.pdf

https://hamburg.nabu.de/imperia/md/content/hamburg/geschaeftsstelle/politik/nabu_strategiepapier_stadtentwicklung_in_der_zukunft_langversion_final.pdf

Der BUND verteilt mittlerweile nette kleine Kalender, auf denen auch unsere süße kleine Haselmaus abgebildet ist, die sie vorgeben, schützen zu wollen.

Nur bisher konnte ich von denen in unserem Gebiet noch keine Aktivitäten feststellen, außer der tatsache, daß sie keine Mails mehr von mir haben wollen!

BUND-Kalender2018-Haselmaus

GRÜNE auch in Niedersachsen im freien Fall!

Landtagswahl-Niedersachsen2017-Endergebnis

Landtagswahl-Niedersachsen2017-GewinneVerluste

Es nimmt den GRÜNEN einfach niemand mehr ab, daß sie etwas für den Umweltschutz übrig haben!

In Hamburg erleben wir das bis zum Erbrechen, wie sie die Politik der BIG CITY gnadenlos unterstützen.

Da kann auch Herr Kerstan sich VOR DER WAHL skeptisch dazu äußern, aber eine Sekunde NACH der Wahl unterstützen sie das dann selbstverständlich weiter!

Die Tröge der genialen Einkommen sind einfach zu schön, als daß man diese einfach mal wieder verlassen kann!

Aber die Quittung werden sie auch 2020 in Hamburg bei den nächsten Bürgerschaftswahlen bekommen!