Schlagwort-Archive: WAS

Erst Sondermüllkippe und dann Atommülldeponie? Danke!

volkes-wille-1

Wenn ich diese beiden VISAGEN grinsen sehe, wird mir kotzübel! Der eine (links) korrupt (siehe die Sache mit Volksdorf) und der andere (rechts) ein Haselmauskiller!

https://www.mopo.de/hamburg/dressel–spd–und-tjarks–gruene–einig-volkes-wille-kann-zur-staatskrise-fuehren–29428512

Wie wir ja schon in der Zeitschrift der ‚Wirtschaftsförderung Anfang 2016 lesen durften, sind die Pläne für eine Schwächung der Bürgerbeteiligungen längst geplant! Da überraschen Einen solche Ideen, wie sie Plisch und Plumm hier ablassen keineswegs.

Die haben einfach übernommen, was ihre Vordenker und Befehlsgeber schon seit Langem angedacht haben: Die Macht des Volkes ist ihnen immer noch viel zu groß.

https://www.dropbox.com/home?preview=WIR+IM+NORDEN_2+2016.pdf

WIR, die Bürger, haben ALLES widerspruchslos zu schlucken, denn schließlich geschieht doch Alles nur ZUM WOHLE der Menschen! Klar! Versteht sich von selber! Da haben die ja eigentlich auch einen Eid drauf geschworen, wenn ich mich nicht irre!?

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/03/02/das-macht-doch-nichts-das-merkt-doch-keiner-kuckuck/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/06/25/ein-wunder-von-einer-muellkippe-zum-biotop-in-einem-tag/

Unsere Sondermüllkippe habe ich hier schon des Öfteren beschrieben, aber jetzt wurde ruchbar, daß man uns nun auch noch eine Atommülldeponie aufs Auge drücken möchte! Oder jedenfalls erwägt man dieses, da ein paar politische Experten der Überzeugung sind, daß der Untergrund in unserem Nachbardorf Siek super-geeignet sei, um eben eine solche dort einzurichten!

Hier soll diese, den unter dem Tisch gehaltenen Planungen nach, möglicherweise hinkommen. Das sollte die Bürger von Siek doch erfreuen, denn das bringt sicher Arbeitsplätze und Steuern!?

Atommuelldeponie-Siek

Schön ist, daß die Politiker und Beamten dieses Dorfes sehr genau wissen, daß man das lieber der Bevölkerung nicht erzählen sollte, aber wie immer haben solche Geheimniskrämereien nur den Erfolg, daß es letztlich eben doch ans Licht der Öffentlichkeit kommt und dann ziemlich sicher die Anwohner nicht gerade glücklich stimmen wird!

https://www.abendblatt.de/region/stormarn/article212969319/Ein-Atommuell-Endlager-in-Siek-Nein-Danke.html

Politik berät in nichtöffentlichen Sitzungen. Verunsicherte Bürger fragen beim Kreis nach. Bürgermeister will Experten zu Rate ziehen.

Siek.  Es ist ein heikles Thema, das in Siek lieber hinter verschlossenen Türen behandelt wird. Die Gemeinde südlich von Großhansdorf könnte wegen ihres Salzstocks in 800 Metern Tiefe als Endlager für hochradioaktiven Atommüll geeignet sein. Die Ortspolitik hat darüber bislang nur in nichtöffentlichen Sitzungen beraten.

Bürgermeister Arnold Trenner (SPD): „Wir haben davon selbst nur durch eine Bürgeranfrage erfahren, hatten noch keinen Kontakt mit dem Bundesamt.“

…….

Verunsicherte Bürger fragen bereits beim Kreis nach

Allein die theoretische Möglichkeit verunsichert die Menschen in Siek und den umliegenden Gemeinden. Einige haben sich deswegen an den Kreis gewandt. Einer von ihnen ist der Großhansdorfer Gemeindevertreter Reinhard Niegengerd (SPD): „Mir ist zu Ohren gekommen, dass dieses Thema in Siek nur in nichtöffentlichen Sitzungen behandelt wird.“ Deswegen möchte er jetzt vom Kreis wissen, „was Sache ist“, sagt der Politiker. Genauso wie die Sieker Einwohner, die bei der Kreisverwaltung angerufen haben. Doch ein konkrete Antwort kann Stormarn den Menschen nicht geben. „Dafür ist es noch zu früh“, sagt Dietrich Peters, der in der Kreisverwaltung als Fachdienstleiter für Abfall, Boden und Grundwasserschutz zuständig ist.

Auch hier wird in dem Artikel betont, daß es immer eine BÜRGERBETEILIGUNG geben wird!

DAS kann und darf uns nicht beruhigen, denn WIR haben am eigenen Leib erfahren, was solche sogenannten Beteiligungen wert sind! Noch nicht einmal das Papier, auf das sie gedruckt werden!

Und dann würde sicherlich auch noch von der Politik die Frage an Leute wie mich kommen: „Was, bitte, geht Sie das an? Dieser Standort liegt schließlich in Schleswig-Holstein, und dafür sind wir nicht zuständig!“

Klar, aber wenn wir einen kurzen Blick auf die Karte oben werfen, dann sehen wir, daß diese Atomdeponie nur wenige Kilometer von meinem Haus entfernt liegt, und wir alle wissen, daß Umweltverschmutzung an Landesgrenzen ganz sicher nicht hat macht!

Und beim Victoria Park gelten Landesgrenzen ja auch nicht, oder?

 

 

Advertisements

HLKV ruft zur Unterstützung der NABU-Initiative auf!

HLKV_CMYK

Der kleine aber sehr aktive Hamburger Naturschutzverband prädiert für eine Teilnahme an der NABU-Volksinitiative ‚Rettet Hamburgs Grün‘!

Hier deren Rundschreiben:

HLKV121217PresseveroeffentlichungRettetHamburgsGruen-klein

Auch ich kann nur jeden Naturfreund bitten, sich, auch im Namen des Kampfes gegen die Gewerbegebiete, an dieser Aktion zu beteiligen!

Man kann das online am Computer machen, oder bei mir zuhause im Bachstückenring 5 im 2.Stock handschriftlich.

https://hamburg.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/stadtentwicklung/gruen-erhalten/index.html

UN-NATÜRLICH HAMBURG!

NatuerlichHamburg-infografik-mit-text.jpg

Wie ich schon berichtet habe, macht der gute Jens Kerstan, seines Zeichens Hamburger ‚Umwelt-Zerstörungs‘-Senator gerade mal wieder viiiieeeel Werbung für seine angeblichen Anstrengungen, Hamburg wieder zu einer GRÜNEN und lebenswerten Stadt zu machen.

Mit diesem Poster sollen seine Anstrengungen, die auch noch vom Bund mitfinanziert werden, verdeutlicht werden.

Links sehen wir die derzeitig herrlich gepflegten Parks, die er jetzt wieder in eine ‚wilde‘ Landschaft AUFWERTEN will! Das erinnert einen irgendwie an die ‚Große Heide‘ hier zwischen Großlohe und Stapelfeld.

In der Realität sieht das Ganze aber doch erheblich anders aus, wie wir ja am Beispiel des geplanten Victoria-Parks überdeutlich erkennen können, wo ja ER SELBER und seine Partei DIE GRÜNEN zu den vehementesten Unterstützern dieser Umweltzerstörungspläne gehören.

SO sieht die VON IHM PERSÖNLICH unterstützte AUFWERTUNG DER NATUR am Beispiel des Weges Bachstücken aus!

Das ist der heutige Zustand.

20160614_114049

Und so wird er dann in wenigen Jahren aussehen.

20160614_134336

Ist doch schön, oder?

Auf seinem Poster ist er gegen das regelmäßige Mähen von Wiesen, aber wenn es um die angeblichen Biotope INNERHALB der geplanten Gewerbegebiete geht, dann findet er das offensichtlich NORMAL! Denn im Merkur-Park, der uns Allen ja immer als hervorragendes Beispiel für gelebten aktiven Umweltschutz dargestellt wird, werden die sogenannten ‚Biotope‘ regelmäßig gemäht, damit sie hübsch und ordentlich aussehen!

Hier ein Foto vom letzten Jahr.

Manchmal frage ich mich, ober dieser Mensch nachts ruhig schlafen kann? Offensichtlich ja, denn er braucht dann ja nur an sein strammes Bankkonto denken, und schon ist er wieder beruhigt.

20160706_194858

Tja, es ist eben doch ein himmelweiter Unterschied, vom Naturschutz zu faseln, oder diesen auch tatsächlich durchzusetzen, wenn die Lobbyisten des Großkapitals auch bei ihm an die Tür klopfen und ihre Forderungen stellen.

Die GRÜNEN zerstören Deutschlands Umwelt!

Gut Holz_Kerstan_Scholz

Gerade gab es einen interessanten Artikel auf Web.de, dem man entnehmen durfte, daß sich Deutschland SELBER abwrackt! Sprich: Zubetoniert und unsere Lebensgrundlagen und -qualität beraubt!

https://web.de/magazine/panorama/flaechenverbrauch-deutschland-verschwindet-natur-32653112

Nicht nur, daß für unsere Massen von Zuwanderern und viele andere Wohnungssuchende eben solche benötigt werden, so ist das Hauptproblem die Schaffung immer neuer Flächen für Industrie und Gewerbe.

Und das Alles läuft maßgeblich unter der Ägide der GRÜNEN, zumindest, wenn man sich die Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein betrachtet.

Hier können wir ganz Opernzyklen vom Umwelt-Brachialverhalten gerade der GRÜNEN jodeln, die ja in diesen Bundesländern die Umwelt-Abteilungen regieren.

Nirgends ist von auch nur dem geringsten Widerstand gegen die gigantischen Umweltzerstörungen etwas zu hören oder zu sehen oder zu lesen!

NICHTS! Totenstille!

Im Gegenteil: Die GRÜNEN und ihre Funktionäre an den Schlüsselstellungen setzen ALLES daran, massiv die Umwelt unter die Planierraupen zu bringen. Und das Beste ist, daß sie diese Aktionen nicht nur nicht GUT heißen, sondern das sogar noch als AUFWERTUNG DER NATUR bezeichenen, wie es Hamburger Umweltsenator Kerstan schriftlich mir gegenüber getan hat, ohne auch nur ein bißchen rot zu werden!

Sie unterstützen solche Scharlatanerien, wie die Aktion um die sogenannte GROSSE HEIDE, die nun wirklich die Volksverscheißerung hoch 10 war.

Hier kann man viele Artikel zu diesem Thema lesen, die ALLE nur auf Original-Dokumenten basieren, die man selbstverständlich alle nachlesen kann. So auch den Brief Kerstans!

Es ist schon erstaunlich, mit welcher CHUTZPE eben die Fuzzis dieser Partei lügen und betrügen, um den Menschen und den Wählern zu suggerieren, sie würden etwas für die Umwelt tun!

Gerade in Hamburg und S-H haben die Umweltorganisationen BUND und NABU diesen Koalitionen ein vernichtendes Urteil gegeben, was ihren Einsatz für die Umwelt betrift! Und in S-H haben sich jetzt plötzlich die GRÜNEN FÜR den belttunnel und die Autobahnen ausgesprochen, gegen die zumindest ihre Mitglieder zu Felde zogen.

Auch dazu gibt es hier schon einige Beiträge!

 

 

 

BETON-DORA und Ihre Bande!

Wochenblatt151117LetterOfIntent

Da grinst die rechtlose undemokratische Beton-Fraktion unter der Führung der ‚First Lady Of Beton‘ Hamburg, Dorothea Stapelfeld!

Was für eine Bande!

Ober-Umweltzerstörer Buchholz möchte schon 2018 die ersten Bagger sehen, die unser Landschaftsschutzgwebiet platt machen sollen!

Man fragt sich immer wieder, WOZU es eigentlich irgendwelche ‚demokratischen‘ Handlungswege gibt, wenn hier irgendwie Alles schon in trockenen Tüchern und fest beschlossen ist?

GELEBTE METROPOLREGION nennt der Schwachmat des Wandsbeker Bezirksamtes Ritzenhoff dieses, wohl wissend, daß diese ‚Organisation‘ keinesfalls zum wirklichen Wohle der Mitgliedsgebiete rund um Hamburg ist, sondern einzig NUR zur Förderung Hamburgs da ist.

Daß diese und ihre Wurmfortsätze der ‚Wirtschaftsföderer‘ bisher eigentlich nur Geld in riesigen Mengen verbrannt hat und auch noch höchst kriminelle diktatorische Forderungen in ihrem eigenen Mitgliedsheftchen verbreitet, wird lieber nicht unter die Medien, erst recht aber nicht unter die Bürger gebracht! Ich habe darüber schon des Öfteren geschrieben und auch das Heft online gebracht, damit sich wirklich JEDER ein eigenes Bild machen kann, was da in den RESTHIRNEN dieser Bande vor sich geht!

https://www.dropbox.com/home?preview=WIR+IM+NORDEN_2+2016.pdf

Das sollte sich nun wirklich Jeder langsam reinziehen, damit er begreift, was für Kapeiken uns regieren! Für mich ist das schwer kriminell!

Korruption ist ebenfalls offensichtlich im Spiel, da man gerne geldwerte Sachen (zB Gefälligkeitsgutachten) gegen die eigenen Regeln des Dezernats für interne Ermittlungen annimmt, was natürlich den Investor, in unserem Fall Herrn Jebens, hoffnungsfroh stimmt, daß seine Mehrwert-Pläne auch wirklich umgesetzt werden, egal, was die Bevölkerung darüber denkt! Schließlich hat er sich damit ja die wichtigen Personen verpflichtet! Wie das D.I.E. es schreibt: Jede Gabe einer geldwerten Leistung durch den Investor hat natürlich eine Gegengabe zur Folge! Tatsächlich?

Hier ein paar meiner Beiträge zur Korruption in Hamburg:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/07/20/an-das-dezernat-fuer-interne-ermittlungen-d-i-e-korruptionsverdacht-gegen-herrn-ritzenhoff-leiter-des-ba-wandsbek/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/05/10/der-hamburger-spd-senat-stellt-sich-selber-korruptions-blankocheck-aus/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/05/15/korruption-in-hamburg-fortsetzung/

GELD REGIERT DIE WELT!

Das wußte man schon vor tausenden von Jahren, und bisher hat sich nichts daran geändert!

Demokratische vollmundige Sprüche, zB durch Buschhüter und Wysocki (beide SPD), bedeuten nichts, wie man hier an diesem Ereignis wieder einmal sehen muß, denn die B-Pläne Rahlstedt 131 und Stapelfeld 16 sind rein rechtlich gesehen noch keinesfalls durchgesetzt!

Aber WEN kümmert das schon, wenn man seine Interessen und die des Großkapitals durchsetzen will!

BETON-DORA sieht nur grün gestrichenen Beton!

HORCH, als wegen Totschlags rechtskräftig vorbetrafter Mann, vertritt nur die Interessen des Kapitals. In dem BILD-Artikel behauptet er zwar, der ‚Unfall‘ würde ihn bedrücken, aber ob es die Eltern des Mädchens gut finden, ihn auf den Fotos so grinsen zu sehen, wage ich mal zu bezweifeln!

http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/unfall-bedrueckt-frank-horch-23500638.bild.html#remId=1521437240588897735

Zumindest Herr GÖRTZ dürfte direkt finanziell beteiligt sein über sein Engagement für die WAS, die ja auf Stormarner Seite ihre dreckigen Schlickfinger im Spiel hat (meine schlichte Meinung).

JÜRGEN WESTPHAL, ein kleiner Ex-Unteroffizier, regiert seinen Ort nur mit offensichtlicher Unfähigkeit (wie war der bloß mal als Rekruten-Ausbilder?), da er über viele Jahre hinweg seine Finanzabrechnungen einer unfähigen Firma überlassen hat (WARUM bloß dieses?)! Mich wundert nur, daß er es immer wieder schafft, erneut ins Amt gewählt zu werden!? Sollten auch da bemerkenswerte Interessensverquickungen im Spiel sein?

BUCHHOLZ als CDU-Wirtschaftsminister hat schon per se NUR das Kapital im Auge. Da verliert er natürlich den Kontakt zur Bevölkerung, was ja auch irgendwie verständlich ist. Wir denken da ungerne an den BELT-TUNNEL und andere Planungen.

Und RITZENHOFF? Nun dieser Mann ist in meinen Augen einfach stroh doof und sitzt nur auf seinem Posten, weil die Parteidisziplin (SPD und GRÜNE) ihn dort hält! Der Mann ist eigentlich keine Zeile wert, macht aber auf laut, wenn er sich in Posen setzen möchte! Aber man läßt nun mal keinen Buddy im Regen stehen. Klar!

 

BUND lehnt den Victoria-Park strikt ab!

So, ENDLICH hat sich auch der BUND unmißverständlich zu den Planungen um den Victoria-Park geäußert!

JETZT sollte aber auch der nächste Schritt geplant werden: EINE KLAGE!

https://bund-hamburg.bund.net/service/presse/detail/news/neuer-gewerbepark-mitten-im-landschaftsschutzgebiet/

Neuer Gewerbepark mitten im Landschaftsschutzgebiet

  1. November 2017 | Artenschutz, Flaechenschutz, Fledermaus, Lebensräume, Naturschutz

Rahlstedt131_Knick

BUND lehnt geplantes interkommunales Gewerbegebiet Wandsbek- Stormarn ab / 26 Hektar Landschaftsschutzgebiet gehen allein in HH verloren

Die heutige Unterzeichnung eines Letter of Intent zwischen Vertretern aus Hamburg und Schleswig-Holstein zur Inanspruchnahme von 40 Hektar Fläche im Bezirk Wandsbek und auf dem Gebiet der Gemeinde Stapelfeld stößt auf deutliche Ablehnung beim BUND Hamburg.
Hamburgs Bausenatorin Stapelfeldt hatte erst kürzlich öffentlich betont, dass kein Landschaftsschutzgebiet geopfert wird und diese erhalten bleiben. Allein auf
Hamburger Seite sollen nun aber über 26 Hektar aus dem Landschaftsschutz entlassen und mit Gewerbe bebaut werden. Auf diesen Flächen finden sich laut Biotopkataster wertvolle Strauchknicks, Erlen- und Eschen-Sumpfwälder sowie Wiesen- und Weidentümpel. Außerdem beherbergt das Gebiet verschiedene streng geschützte Fledermausarten und die nach der Europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie geschützten Arten Moorfrosch und Haselmaus. Die Flächen gehören darüber hinaus zum Hamburger Biotopverbund, dessen Ausweisung immer noch von der Baubehörde blockiert wird.
„Die politischen Phrasen zur Interkommunalen Zusammenarbeit und zum
Gewerbegebiet mit viel Grün dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, was hier
tatsächlich passieren soll: An der Grenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein werden Teile eines Landschaftsschutzgebietes und wertvolle Flächen des Biotopverbundes unwiderruflich zerstört“, erklärt BUND-Landesgeschäftsführer Manfred Braasch.

Für Rückfragen: Paul Schmid, BUND-Pressesprecher, Tel. (040) 600 387 12

AUFRUF an die STAPELFELDER BÜRGER!

Unter Geiern

UnterGeiern-Karrikatur-LetterOfIntent

Liebe Stapelfelder Bürgerinnen und Bürger!

Gestern haben bei euch eine Dame und einige Herren einen sogenannten ‚Letter Of Intent‘ unterzeichnet, in dem sie ihre unabänderliche Absicht bezeugen, euch, wie auch uns, ein riesiges Gewerbegebiet vor die Nase zu setzen, das sich nicht nur nicht für euer Dorf auszahlen wird, sondern viele neue Probleme bringen wird.

Nicht nur, daß eure schöne Natur und viele Felder unwiederbringlich zerstört werden, wir der Verkehr, egal, was die Verantwortlichen euch zu erzählen versuchen, drastisch ansteigen!

Der Wohnwert eurer Häuser wird stark sinken und die Ponyhöfe darunter leiden, denn es ist wenig attraktiv, mit den Gäulen zwischen lauter ’schönen‘ Betonhäusern entlang zu reiten!

JETZT könnt ihr das noch verhindern, indem ihr euren sogenannten Bürgermeister zwingt, den B-Plan ‚Stapelfeld 16‘ in die Tonne zu treten!

Das wird dieser natürlich nicht freiwillig tun, deshalb ist es höchste Zeit, diesen Mann endlich dorthin zu schicken, wohin er schon seit Langem gehört: In die Wüste!

Auch finanziell wird es sich für euch nicht lohnen, wie man schon im Hamburger Abendblatt nachlesen konnte!

https://www.abendblatt.de/region/article212537175/Das-bisschen-Nordstaat-in-Stapelfeldt-soll-Schule-machen.html

Wollt ihr das?

Ich kann es mir ja irgendwie nicht vorstellen, daß es der Wille der Bürger dort sein soll, sich zum Wohle einiger weniger Investoren NUR NACHTEILE einzuhandeln“!?

Und, BITTE, sagt nicht hinterher, ihr hättet davon nichts gewußt!

ALLES ist hier mit den entsprechenden DOKUMENTEN längst beschrieben und bewiesen worden!

DESHALB: GEHT AUF DIE BARRIKADEN und stoppt diesen B-Plan!

JETZT ist noch Zeit! Danach dürft und müßt ihr (und natürlich auch wir) viele Jahre lang mit dem Baudreck und -lärm leben und hinterher die ‚aufgewertete‘ Natur betrachten müssen!

Eure Kinder werden euch irgendwann einmal fragen, warum ihr das zugelassen habt!

 

BETRUG an den Bürgern in seiner reinsten Form!

Wenn ich diese grinsenden ‚Visagen‘ (ich nenne das mal so, auch wenn es unhöflich ist) sehe, könnte ich gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte!

Hier zunächst die offizielle Pressemitteilung:

https://ahrensburg24.de/2017/11/13/letter-of-intent-fuer-minerva-und-victoria-hamburg-und-schleswig-holstein-wollen-gemeinsames-gewerbegebiet/?print=pdf

Was für Typen haben wir da versammelt?

Screenshot-(99)

(Das Foto stammt aus der obigen Pressemitteilung)

UnterGeiern-Karrikatur-LetterOfIntent

Über Herrn Bucholz liegen mir derzeit keinje Informationen vor, anders aber bei Dorothee Stapelfeld. Diese Dame, die ja immerhin Senatorin bei uns in Hamburg ist, hat es sich zum erklärten Ziel gesetzt, auch noch das letzte Bißchen Grün zuzupflastern! Beton ist ihr absolutes Lieblingsmaterial, vielleicht noch grün angestrichen!

Senator Frank Horch, ein angeblich parteiloser Senator, der immerhin rechtskräftig wegen TOTSCHLAGS verurteilt ist. Ansonsten setzt er sich ausschließlich für das Großkapital ein.

Thomas Ritzenhoff ist der wohl schleimigste Verwaltungsmensch, der mir je unter die Augen gekommen ist. Er wurde mit Müh und Not wieder in seinem Amt bestätigt, was ganz sicher nur auf die Parteidisziplin der Wandsbeker Abgeordneten zurückzuführen war, wie ich das mal sehe.

Der Landrat Henning Görtz steht auf der Lohnrolle der WAS, was ihn in meinen Augen mehr als nur korrupt macht. Man kann keine unabhängige Politik machen, wenn man von den Investoren bezahlt wird!

Und der Stapelfelder Bürgermeister Westphal war in diesem Blog schon mehrfach Zentrum der Kritik. Er ist seit vielen Jahren nicht in der Lage, für ordentliche und saubere Finanzen in Stapelfeld zu sorgen. Und ich bin mir nicht so sicher, daß dieses großes Vertrauen schafft für die anstehenden Planungen und seiner Neutralität! Er war mal ein kleiner Unteroffizier und hat das Verhalten eines solchen offensichtlich noch immer nicht angelegt!

Daß die Planungen nach den eigenen Vorschriften des Staates Hamburg auch noch auf Korruption basieren, da man sich viele geldwerte Leistungen der Investoren geben läßt (auch darüber habe ich hier mit den entsprechenden Dokumenten geschrieben), steht noch auf einem anderen Blatt.

Besonders bemerkenswert aber ist, daß zwar von allen diesen Typen das Wort BÜRGERBETEILIGUNG ohne Pause im Munde gewälzt wird, aber hier schon versucht wird, noch VOR der rechtlichen Beendigung, diese Pläne in trockene Tücher zu bringen!

Zitat aus der obigen Pressemitteilung:
Kritik am Gewerbegebiet gibt es aber vor allem mit Blick auf die Natur, insbesondere betreffend des Landschaftsraumes „Die Große Heide“. Westphal: „Dem versuchen wir zu begegnen, in dem wir im Landschaftsplan eben konkret planen.“ Gegner dieser Planung sollten sich dieser Vorgaben bewusst werden. Senator Horch sieht das genauso: „Es ist wichtig, in ein Dialogverfahren zu treten, er sollte intensiv geführt werden.“ Auf die Politik wartet also noch Überzeugungsarbeit.
Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie diese Menschen in der Lage sind, derart übelst zu lügen, ohne auch nur ein ganz bißchen rot zu werden!
Hier will NIEMAND die Meinung der Bürger hören, geschweige denn, diese etwa auch noch zu berücksichtigen!
NEIN, die wollen, zu Gunsten des hinter ihnen stehenden Kapitals, diese Pläne durchdrücken, egal, was die Bürger darüber denken oder wie sie darunter leiden werden!

Jetzt müssen wir Alle erst recht die Volksinitiative des NABU unterstützen!

Die Herrschaften müssen sehen, daß wir uns nicht Alles klaglos gefallen lassen!

 

Naturschutz-Gesetze gelten NUR für Otto-Normalbürger, nicht für die Regierung!

Luftaufnahme-VictoriaPark010514-klein

Auf diesen Flächen sollen die Gewerbegebiete Victoria-Park und Minerva-Park gebaut werden.

Nicht nur, daß diese explizit unter LANDSCHAFTSSCHUTZ stehen, dort befinden sich auch viele hundert Meter NATURSCHUTZ-OBJEKTE, nämlich DIE KNICKS!

Landschaftsschutz kann man mit einem Federstrich behördlich mal eben anullieren, aber bei NATURSCHUTZ ist das schon schwieriger.

Das durften schon vor Jahren einmal die Organisatoren des TREFFPUNKTES GROSSLOHE erfahren, die ein kleines Brachgebiet erstanden hatten, um dort einen interkulturellen Garten zu eröffnen.

Wegen des dafür notwendigen Durchbruchs von etwa 2 Metern durch eben einen Knick, wurde das Ganze behördlich untersagt. KNICKSCHUTZ! Klar! Versteht jeder tumbe hergelaufene Bürger.

Hier das besagte Gebiet, fotografiert aus dem 8. Stock meines Wohnhauses:

Brachfeld2

Dieser Vorgang wurde mir per Mail von dem SPD-Abgeordneten Buschhüter bestätigt.

Bei dem geplanten neuen Gewerbegebiet gilt das Alles aber nicht mehr. Da werden alle Ausnahmeregelungen der Vorschriften hervorgeholt und der Naturschutz mit Kampfstiefeln in den Matsch getreten!

HUNDERTE VON METERN KNICK sollen geopfert werden!

Da beruft man sich darauf, daß man die vorhandenen Knicks, die teilweise noch aus dem 16. Jhd. stammen, wunderbar in die neuen Gewerbegebiete integrieren will, ganz nach dem Vorbild im Merkur-Park! Und man will ja auch ein paar Meter neue anpflanzen. Prima!

Victoria-Minerva-Park-Bauplanung0917

Hier sehen wir das auf den Plänen für diese Parks, dabei stellen sich einem schon beim Wort PARK in einem solchen Zusammenhang die Nackenhaare senkrecht. Wir erinnern uns da ungerne an Begriffe wie ENTSORGUNGSPARK, was nichts Anderes bedeutete, wie eine ATOMMÜLLDEPONIE!

Aber auch die GRÜNEN im Hamburger Senat oder in der Umweltbehörde, nennen solche Pläne eine AUFWERTUNG DER NATUR! Das wurde wörtlich von Senator Kerstan in einem Brief an mich gesagt!

Wie schön das aussieht im Merkurpark kann sich Jeder mal bei einem persönlichen Sonntagsspaziergang betrachten.

Hier das EINZIGE noch halbwegs ordentliche Knickstück, das aber auf beiden Seiten von Parkplätzen und LKW-Rangierflächen umgeben ist. Gut für die Tieren dort, wie man sich vorstellen kann!

20160706_193656

20170413_133345

Extrem naturnah und AUFGEWERTET!

Die VOLKSDORFER ZEITUNG in der Oktober-Ausgabe 2017 hat dieses Thema beim Schopf gepackt.

VolksdorferZeitung1017Knickschutz-WarWohlNix-klein

Und da lernen wir, daß zum Schutz unserer NATURSCHUTZGEBIETE gerade mal 1,5 Stellen vorgesehen sind!

Allerdings fragt man sich da, wie es unter diesen Umständen zu der oben genannten Entscheidung zuungunsten des Interkulturellen Gartens kommen konnte? Wurden da die 1,5 Menschen extra auf dieses Problem hingewiesen und zur Tat aufgefordert?

Aber warum nicht im Fall des Victoria-Parks?

Ein Schelm, der sich dabei etwas Arges denkt!

Stapelfelder OHRFEIGE für die GRÜNEN!

Stapelfeld-Wahlergebnisse240917

Ähnlich wie bei uns in Großlohe haben auch die Bürger in Stapelfeld den GRÜNEN eine kräftige Ohrfeige verpaßt!

Überall, wo Menschen mit der rücksichtslosen Politik der GRÜNEN konfrontiert sind, fallen auch die Wahlergebnisse entsprechend aus!

Auch in Stapelfeld, deren Bürger ja dieses wunderschöne neue Gewerbegebiet auch bekommen sollen, fallen die GRÜNEN deutlich unter die 5%-Klausel.

Allerdings sollte man dort in sofern vorsichtig sein, daß sich ja die lokale CDU unmißverständlich FÜR die B-Pläne ausgesprochen hat.

Schließlich sind die ja auch besonders dicke mit den Jungs von der WAS!