Schlagwort-Archive: Rückkehr des Ring 3

Stapelfeld: Westphal und die neue Umgehungsstraße !

ring3-neuetrasse1016

Vorgestern auf der Tagung des BUND und der Hafen City Universität wurde mir VERSICHERT, der Stapelfelder Bürgermeister Westphal habe die feste Zusicherung bekommen, daß es eine UMGEHUNGSTRASSE um Stapelfeld geben würde, wenn die Gewerbeparks kämen!

DAS deckt sich mit den Bemerkungen des Bauern Gerts, die ich im ‚Kreuzzug gegen die Ungläubigen‘ beschrieb!

Er berichtete von mindestens zwei Trassenversionen auf STORMARNER GEBIET!

Und Herr Wysocki beeilte sich zu vermelden, daß es KEINE PLANUNGEN für den Ring 3 AUF HAMBURGER GEBIET gäbe!

Sehr beruhigend!

So, wie es mir und eigentlich allen Betroffenen schon immer klar war, wird der Ring 3 über die Hintertür wohl doch realisiert werden, wenn die Flächennutzung geändert wird!

DAS dürfte das Bonbon für Westphal sein! Hier soll Geld investiert werden, das ER natürlich nicht hat und von dem ER seine Zustimmung abhängig macht, so wie ich das sehe!

 

Offizielle Bestätigung der Rückkehr des Ring 3 ? Oder LÜGEN wir mal wieder?

olaf10

Als ich gestern Abend auf der Veranstaltung von Olaf Scholz unsere Flugblätter verteilte, wollte ich auch diesem Herrn, der da wohl mit Gattin anwesend war, eines in die Händchen drücken. Was er aber nicht wollte.

Er begann mir zu erklären, warum dieses Gewerbegebiet doch so prima sei, und daß eben durch dieses oder eigentlich ALLE Gewerbegebiete massenweise Arbeitsplätze entstehen würden. Er würde das wissen, da er lange Jahre auf dem Bauplanungsgebiet tätig gewesen sei.

Als ich ihn fragte, mit wem ich es denn zu tun habe, wollte er mir darauf keine Antwort geben.

Aus seinen Reaktionen stellte ich fest, daß er wohl durchaus in der SPD-Hierarchie eine wichtige Stellung einnehmen würde, oder zumindest politisch eine ziemlich wichtige Figur sein müsse. Falls einer der Leser weiß, um wen es sich hier handelt, wäre ich dankbar für eine Mail.

Ich versuchte ihn auf das NICHTENTSTEHEN von Arbeitsplätzen hinzuweisen, was er aber abbügelte.

Danach lenkte ich den Blick auf den Verkehr. Er: Dieses Problem ließe sich leicht lösen, zum Beispiel durch Lärmschutzwände etc.!

Ich wies ihn darauf hin, daß diese gegen Staus nicht helfen würden, die heute schon sowohl auf der L 222 (Sieker Landstraße / Alte Landstraße) normal seien. Ich fragte ihn, ob er im Falle eines zu starken neuen Verkehrsaufkommens und der dazu gehörigen Belastungen Rahlstedts auch eine Wiederbelebung des Ring 3 befürworten würde, sagte er:

„Wenn es notwendig wäre, würde er wieder kommen.“

Damit ging ich zu Buschhüter und erzählte ihm von dieser Aussage. Der Mensch kam aber schnell mit und behauptete, ich würde lügen. Das hätte er nie gesagt!

Wie eine unserer Mitstreiterinnen richtig feststellte: Man sollte grundsätzlich immer ein Aufnahmegerät laufen lassen!

Aber wir kennen das ja schon von Wysocki, der mir bei seinem Bürgergespräch nicht nur von den nie geschaffenen Arbeitsplätzen im Merkurpark berichtete, sondern da das Wort VERTAUENSBRUCH durch Jebens nutzte.

Dieses Wort will er heute nie gesagt haben! Leider waren von uns sonst keine Mitkämpfer anwesend, aber meine Ohren haben dieses deutlich vernommen. Nun ja, wichtig waren ja eigentlich die Zahlen, die er nie abgestritten hat, gesagt zu haben.