Schlagwort-Archive: Grüne rotten die Haselmaus aus

Bechsteinfledermaus rettet den Hambacher Wald! Können Haselmaus und Moorfrosch das auch mit dem Victoria-Park tun?

Screenshot (982)

Das Foto ist aus dem Artikel des Handelsblattes!

Na da müssen wir uns Alle aber schnell eine Träne der Rührung für die armen RWE-Aktionäre aus den Augenwinkeln wischen!

Da hat es der BUND doch tatsächlich erreicht, die Abholzung zu stoppen, was nun der RWE große Sorgen macht, weil das unter Umständen Milliarden kosten könnte!

Welche inhärente Tragik, kann ich da nur sagen!

Vor allem, wenn wir bedenken, daß ja ein Kohleausstieg sowieso auf der Agenda stehen soll, um endlich irgendwie nahe an die angeblichen Klimaziele Deutschlands zu kommen.

Dieses Urteil gibt uns Hoffnung für unser Problem hier, denn dort leben Haselmaus und der Moorfrosch, die beide streng ebenfalls streng geschützt sind!

https://www.bund.net/

https://app.handelsblatt.com/unternehmen/energie/hambacher-forst-die-bechsteinfledermaus-dieses-tier-hat-fast-eine-milliarde-euro-boersenwert-vernichtet/23153690.html?ticket=ST-6334218-SejhNckQymjid6Kxh9GK-ap4

https://app.handelsblatt.com/unternehmen/energie/streit-um-braunkohle-rwe-erwartet-dreistelligen-millionenschaden-wegen-rodungsstopp-im-hambacher-forst/23153582.html

https://app.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-der-rodungsstopp-im-hambacher-forst-ist-fuer-rwe-ein-fiasko/23153346.html

Hier noch mal unsere kleine Haselmaus und der Frosch hier in diesem Blog:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2016/11/09/die-haselmaus-unsere-geheimwaffe-gegen-victoria/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2016/12/30/die-gruenen-rotten-das-tier-des-jahres-2017-aus-die-haselmaus/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/08/17/der-bund-verspricht-ein-gerichtliches-vorgehen-gegen-die-victoria-park-planungen-zu-pruefen/

Über den Moorfrosch:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/07/11/der-bund-bezieht-stellung/

 

Werbeanzeigen

Diese Wildtiere sind NICHT schutzwürdig !

Die Fotos sind alle von meiner Nachbarin Nadine Ahrenholdt! Und alle entstanden sie auf dem Gebiet, wo demnächst das neue Gewerbegebiet hinkommen soll!

Und dazu gibt es noch eine niedlich zusätzliche Beobachtung meinerseits:

Und um der Sache noch das Tüpfelchen auf das ‚i‘ zu setzen, haben irgendwelche ’natur-freundlichen‘ Menschen solche Schilder angebracht, wobei sie, wie man mir erzählte, die gleichen, die auf der Seite der geplanten Vernichtung hingen, heruntergerissen haben!

Dieses Schild hier hängt an der Sondermüll-Deponie am Weg Bachstücken. Nur ganze 10 m über den Weg nach links, werden die Bagger und Planierraupen rollen, wenn es nach den Planern, Politikern, Beamten und dem Investor Jebens geht. Und das schon 2018!

Da frage ich mich, welcher Schwachmat diese Schilder dort aufhängt, wenn er ganz genau weiß, daß nur ein paar Meter daneben die Baumaschinen über Jahre hinweg einen Höllenlärm machen werden und die Natur großflächig zerstören sollen.

In der neuen Verträglichkeitsprüfung, finanziert vom Planungsbegünstigten Jebens, für die Stapelfelder Seite (die Hamburger wird sich sicherlich identisch anhören), wird festgestellt, daß ’normale‘ Wildtiere, wie Rehe, Wildschweine oder Habichte und Schmetterlinge etc. NICHT SCHUTZWÜRDIG sind!

Hier der entsprechende Auszug:

Begruendung-KeinTierschutz1

Begruendung-KeinTierschutz2

Begruendung-KeinTierschutz3

Begruendung-KeinTierschutz4

Und das Vorkommen tatsächlich schutzwürdiger oder gar unter stricktem Naturschutz stehenden Tiere wird  negiert!

Obwohl in den ersten Gutachten das Vorhandensein dieser Tiere bestätigt wurde und auch der NABU, der dort sehr rührig ist deren Existenz bestätigt hat, behauptet man jetzt plötzlich, es gäbe sie dort gar nicht!

Als Bürgermeister Westphal von Stapelfeld seinen neuen Sportplatz einweihte, erzählte er vor vielen Zeugen, man habe die HASELMAUS umgesiedelt in ein neues sicheres Zuhause.

Wenn es die aber da in der Gegend gar nicht gibt, frage ich mich, wozu er dieses verkündet hat?

Am Besten aber ist immer wieder, daß diese GROSSFLÄCHIGE LANDSCHAFTSZERSTÖRUNG mit der Unterstützung der GRÜNEN in Hamburg und Schleswig-Holstein stattfindet!

Screenshot (1047)

taz130117ausdiemaus

Der Hamburger Senat lügt wie gedruckt !

Wochenblatt210318CDUEnttaeuschtUeberSenatsantwortGewerbegebiete

Nachtrag: Ein Artikel aus dem RUNDBLICK vom 23. März 2018

Rundblick230318GewerbeparkSchafftVerkehrsbelastung

Herr Warnholz hatte eine Kleine Anfrage an den Senat gestellt bezüglich der Verkehrsprobleme, die entstehen würden, wenn der Victoria- und der Minerva-Park gebaut würden.

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/03/19/rahlstedt-droht-der-verkehrsinfarkt/

Vor wenigen Tagen hatte ich schon mal dazu Stellung genommen, aber eher aus der Perspektive der Stapelfelder.

Aber wie wir sehen können und MÜSSEN, versucht der Senat in trauter Vereinigung mit dem Planungsbegünstigten Jebens, uns Alle hinter das berühmte Licht zu führen.

Und das geschieht natürlich ebenfalls mit der Tolerierung durch die GRÜNEN, die ja mitverantwortlich sind, für diese Katastrophe!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/04/12/die-luegen-der-politiker-ueber-unabhaengige-verkehrsgutachten/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/04/05/die-luege-von-der-loesung-der-verkehrsprobleme/

Wir Alle wissen, daß die sogenannten professionellen Verkehrsgutachten nicht nur vom Planungsbegünstigten Jebens finanziert wurden, sondern daß dabei auch mit teils veralteten oder sehr ungenauem Zahlenmaterial gearbeitet wurde.

Jetzt plötzlich gesteht man, daß der Zuwachs des Verkehrsaufkommens  erheblich höher sein wird, als man in den letzten Versammlungen verkündet hatte. Personen, die den Professionalismus dieser Gutachten anzweifelten, wurden von deren Anwalt bedroht, wenn auch ohne Erfolg.

Und es ist ebenfalls mehr als erstaunlich, daß jetzt plötzlich keine weiteren Gutachten zum Verkehr nötig seien, denn bei einer der letzten Sitzungen in Wandsbek, bei der dieses ‚Gutachten‘ vorgestellt wurde, war man sich eigentlich einig, daß zumindest in Sachen Wiesenredder und Höltigbaum / Berner Straße noch Bedarf bestünde!

Und die kleine Haselmaus kommt dort vor, wie Frau Jacob, die Landschaftsplanerin in Diensten sowohl der Behörde als auch des Planungsbegünstigten Jebens, hat deren Vorkommen auf einer Versammlung im Großlohetreff zugegeben und sogar beklagt, daß dort ‚unprofessionelle Menschen‘ zum Schutz der Haselmaus am Werke waren!

Screenshot (1047)

Im ersten offiziellen Gutachten von Dezember 2015 wird die Haselmaus als VORKOMMEND eingetragen, auch wenn sie dann erklären, es müsse da noch mehr Forschung geben.

Und auch die Herren vom NABU sind der Ansicht, daß die Haselmaus dort vorkommen würde:

wochenblattrahlstedtnr41-121016-2

Und jetzt plötzlich, nachdem die Haselmaus zum Tier des Jahres 2017 erklärt wurde und unter extremem Artenschutz steht, ist sie nicht mehr vorhanden?

Die Konsequenz aus diesen plötzlichen Meinungsänderungen ist:

Trau NIEMALS einem POLITIKER oder hohem VERWALTUNGSBEAMTEN, wenn er etwas stante pede behauptet, zumal, wenn er sich dann hinterher als ’nicht dafür zuständig‘ outet! Irgendwie haben die dann immer Probleme mit dem Erinnerungsvermögen.

 

GroKo macht Schluß mit dem ‚Großen bösen Wolf‘!

TanteMausiAlsRotkaeppchenUndDerWolf

Ungefähr 1925 herum kam es in meiner Familie zum ersten ANGRIFF eines Wolfes auf das kleine unschuldige Rotkäppchen. DAMIT wurde die Gefährlichkeit des Wolfes endgültig bewiesen, weshalb der Massenabschuß dieser Bestien mehr als gerechtfertigt ist!

Und unsere neue GroKo schreitet mutig zur Tat unter den Jubelschreien des Jagdverbandes! Klar! Der ist ja nicht wirklich gut beleumundet, da er meist aus schießwütigen Hobbyballern besteht, wie ich das sehe, aber natürlich werden es dessen Mitglieder sein, die Isegrim den Garaus zum Wohle des verunsicherten Volkes machen werden!

https://www.mmnews.de/politik/47905-jagdverband-freut-sich-ueber-groko-beschluss-zum-abschuss-von-woelfen

DJV-Präsident Hartwig Fischer sagte der „Bild“ (Montagausgabe): „Es gibt kein Land auf der Erde mit Wolfsvorkommen, das so dicht besiedelt ist wie Deutschland.“ Der Ausgang dieses Großexperimentes sei ungewiss.

„Wölfe haben keine natürliche Scheu vor dem Menschen, sie müssen lernen, sich vom Menschen und seinen Nutztieren fernzuhalten. Im Zweifelsfall auch durch den gezielten Abschuss.“

Jou! Es würde mich nur interessieren, wieviele Menschen denn bisher, seit die Wölfe wieder nach Deutschland eingewandert sind verletzt oder gar getötet wurden. Da sollte man schon mal mit einer Statistik oder wenigstens einem einzigen Beispiel aufwarten!

Und die Sache mit dem Hausvieh? Nun ja, wenn so ein Tier vom Wolf gerissen wird, dann macht das dem Bauern möglicherweise Arbeit, aber ansonsten kuckt er nicht in die Röhre! Die EU gibt den ‚Opfern‘ durchaus ordentliche Entschädigungen, wenn sie  nachweisen können, daß das Wölfe waren, was aber relativ einfach ist.

http://www.wolf-sachsen.de/de/aktuelles/nutztierschaeden/171-eugenehmigt

In diesem Jahr gab es in Sachsen bisher einen Vorfall, bei dem zwei Schafe von einem Wolf getötet wurden. 2009 wurden bei zehn Vorfällen 22 Schafe getötet. Insgesamt gab es in der Wolfsregion seit der Rückkehr des Wolfes in der sächsischen Lausitz 61 Vorfälle mit 225 toten und neun verletzten Nutztieren. Die betroffenen Schäfer erhielten dafür eine Entschädigung von zusammen rund 37.000 Euro.

Und dann DAS: Wölfe haben in Polen EINEN JÄGER getötet! Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen, wenn man mich fragt!

https://www.lr-online.de/nachrichten/ein-neues-maerchen-vom-boesen-wolf_aid-3913976

Zumal, wenn man dann lesen darf, daß der Jäger-Präsident einer Fake-News anheim gefallen ist, oder diese, wie ich mal vermute, absichtlich in die Welt gesetzt hat!?

Tino Erstling, Pressereferent vom LJV BB: „Die Whats-Gruppe gibt es, und die Nachricht wurde dort auch von unserem Präsidenten gepostet.

Er ist offensichtlich einer Fake-News aufgesessen und hat diese weiterverbreitet.“

Ilka Reinhardt von Lupus: „Wir haben das mitbekommen und bei den polnischen Kollegen nachgefragt. Die haben weder etwas gehört, noch ist die Geschichte in polnischen Medien präsent.“ In Europa liegen Angriffe von Wölfen auf Menschen rund ein halbes Jahrhundert zurück. Laut einer Studie (2002) vom Norwegischen Institut für Naturforschung sind aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg vier Fälle aus Spanien bekannt, bei denen Menschen von Wölfen getötet wurden, hinzu kommen fünf tödliche Übergriffe durch tollwütige Wölfe.

Aber wie das ja nun mal so ist: Der wahre WOLF ist der MENSCH, der erheblich mehr Opfer verursacht, als alle Wölfe in Europa zusammen. Niemand kommt auf die Idee, Autos zu verbieten, obwohl tausenden von Menschen durch eben diese verletzt oder zu Tode kommen!

Oder was ist mit dem DEUTSCHEN HUND? Wieviele Opfer können und müssen wir da verzeichnen?

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2000/Kampfhundopfer-Volkan-Protokoll-eines-vorhersehbaren-Todes,erste7372.html

http://www.weltderwunder.de/artikel/kampfhunde-taeter-oder-opfer

Von Waffen oder so wollen wir ja gar nicht erst reden.

mh3S-VRD

Ein Bild unserer Politiker und Lobbyisten!

(Das Bild ist NICHT von mir. Ich habe es auf einer Twitter-Seite gefunden)

Aber wir brauchen uns nicht zu so aufzuregen, denn wir haben ja eine Partei, die gnadenlos gegen Umweltfrevler vorgeht! DIE GRÜNEN!

https://celleheute.de/gruene-woelfe-abschiessen-ist-billiger-populismus/

Christian Meyer, naturschutzpolitischer Sprecher: „Mit der Groko scheint das Rotkäppchen-Syndrom durchgegangen zu sein. Obwohl es keine neue Gefährdungslage durch Wölfe gibt, wird billiger Populismus auf dem Rücken des Naturschutzes betrieben. SPD und CDU im Bund wollen nun gegen das EU-Naturschutzrecht und eindeutige Aussagen der EU-Kommission die Bejagung auf Wölfe eröffnen. In Niedersachsen hatte die SPD sich noch erfolgreich gegen eine Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht gestemmt.“

Wie recht der Mann doch hat.

Allerdings vergißt er, daß es gerade die GRÜNEN an vorderster Front sind, die Umweltverbrechen begehen!

In Hamburg und Schleswig-Holstein, wo die Umweltminiserien durch GRÜNE besetzt sind, wird Umweltvernichtung in großem Stil von denen für GUT geheißen!

Belttunnel oder Autobahnen, Gewerbegebiete oder Mülltourismus! Nichts ist so übel, daß die GRÜNEN zumindest in diesen Bundesländern applaudieren und das Ganze NOTWENDIG finden!

Die wollen vielleicht nicht die paar Wölfe abschießen, die es in diesen Bundesländern gibt, dafür wollen sie aber viele andere Wildtiere, wie zum Beispiel unsere süße kleine Haselmaus ausrotten! Und ich habe das unruhige Gefühl, daß dieses kleine Wesen noch nie einen Menschen gebissen hat!?

taz130117ausdiemaus