Schlagwort-Archive: Betrug

Bodenuntersuchungen auf unserer Müllkippe !

20181117_121227

Wir werfen noch einen letzten traurigen Blick auf unseren hübschen Weg Bachstücken im Spätherbst 2018, bevor auf der linken Seite die Flächen platt gemacht werden!

Wir danken dafür noch einmal ganz herzlich den GRÜNEN in Hamburg und vor allem in Wandsbek, die unter trauter Führung von Oliver Schweim das Desaster PERSÖNLICH abgesegnet haben! Aber natürlich gilt unser Dank auch der SPD und den anderen Parteien (außer der CDU), die für dieses Umweltdesaster gestimmt haben.

Wir werden das ganz sicher nicht vergessen!

Auf der rechten Seite des Bildes liegt die uns Allen bekannt Müllkippe, von der bisher Niemand wußte, was da eigentlich unter der Erde verbuddelt liegt.

Offiziell hieß es immer, da läge NUR Bauschutt drunter, aber Zeugenaussagen von Menschen, die damals schon hier gewohnt haben, sagen, daß dort noch alles Mögliche Andere entsorgt wurde, von alten Autos, Ölfässern und Chemikalien, bis hin zu Munitionsresten des Schießplatzes Höltigbaum, wo heute das Naturschutzgebiet ist.

Der CDU-Vorsitzende von Wandsbek, Warnholz, hat das mir gegenüber erzählt.

Aufmerksame Bürger berichteten schon vor ein paar Tagen von den ersten Arbeiten an der Kippe, denn der Bezirk möchte ja diese Fläche in den B-Plan Rahlstedt 134 mit einbeziehen, der uns Allen ja vorgaukeln soll, daß für die Natur so viel getan wird. Deshalb war man durch meine Berichterstattung gezwungen, endlich feststellen zu lassen, was da denn eigentlich unter dem Boden schlummert.

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/11/14/erste-arbeiten-auf-der-ehemaligen-muellkippe/

Der Meßpunkt, den man auf Nadines Fotos sieht, liegt direkt AUF dem Schutzwall der Müllkippe am nördlichen Rand, gleich da, wo wir auf dem Foto des Weges Bachstücken rechts die Müllkippenfläche sehen.

Am vergangegenen Sonnabend sind dann endlich mal meine Frau und ich durch diese Fläche gelaufen, was für mich sehr schwierig war, aber wir fanden diverse Meßpunkte, die, wie die GPS-Daten zeigen, gut über die Fläche verteilt sind und bis direkt an die Stellau reichen!

Der Nummerierung nach dürften es über 30 Untersuchungsstellen sein, von denen ich natürlich nur einige wenige dokumentieren konnte, die aber schon einen guten Überblick gewährleisten.

Warum Meßpunkte oben auf den Wällen liegen, weiß ich nicht, aber es gibt von denen mindestens zwei. Der eine am Nordrand von Nadine dokumentiert und noch einer direkt auf dem Wall neben der Kleingartenanlage.

20181117_121518

Wir sind den Ponypfad rechts gegangen. Die Fläche ist tatsächlich über die vielen unberührten Jahre ein echter kleiner Urwald und ein BIOTOP geworden. Und der Ponypfad ist größtenteils kaum erkennbar. Echte Fußwege gibt es nicht, sollen aber nach den Plänen zur ‚Großen Heide‘ dort entstehen!

20181117_121625

Und da finden wir auch schon dern ersten Meßpunkt in der Mitte des Bildes.

Screenshot_20181117-121948_Maps

Der nächste Meßpunkt befindet sich direkt auf dem Schutzwall neben der Kleingartenkolonie. Der hat auch offensichtlich schon eine Bohrung.

20181117_121916       Screenshot_20181117-122550_Maps

Ein weiterer Meßpunkt gleich neben dem oberen, etwa 25 m in die Fläche nach Osten.

20181117_122505

20181117_123451
Hier befinden wir uns etwa im Zentrum der Altlastenfläche. Hier ist bemerkenswert, daß es zwar überall eine Art Urwald gibt, hier allerdings NICHT!? Auch hier gibt es noch einen weiteren, den man links auf dem Foto leider nicht erkennen kann.

Screenshot_20181117-123603_Maps

20181117_124017

Das freie Zentrum der Müllkippe.

brachfeld2

Hier die Fläche vom 8. Stock meines Wohnhause aus gesehen.

20181117_124826           Screenshot_20181117-124843_Maps

Nachdem wir über den südlichen Schutzwall der eigentlichen Müllkippe gestiegen waren und uns der Stellau näherten, fanden wir nach mehr Meßpunkte. Auf dem Foto recht hinten.

Wir folgten immer dem Ponypfad, da andere Pfade für mich gar nicht zu begehen waren. Dieser macht jetzt einen Schlenker nach Osten, um dann in Richtung Stellau zurückzukehren oder nördlich des Baches sich fortzusetzen.

20181117_124943

20181117_125340        Screenshot_20181117-125502_Maps

20181117_125946         Screenshot_20181117-130015_Maps

20181117_130511         Screenshot_20181117-130535_Maps

20181117_131106

Wir sind jetzt direkt an der Stellau, deren Bachbett (rechts) komplett ausgetrocknet ist! Trotzdem entdeckten wir einen kleinen Frosch, der da herumhüpfte, was irgendwie ein bißchen Mut machte.

Screenshot_20181117-131118_Maps

Laut Berichten sollen auch südlich der Stellau solche Messungen durchgeführt werden.

Tatsächliche Bohrungen scheinen aber auf unserem Weg bisher nur bei ZWEI Punkten stattgefunden haben, wie man den blauen Plastikrohren entnehmen darf.

Was wird aus den Ergebnissen?

Wenn diese Messungen abgeschlossen sind, sollten sie umgehend uns, den betroffenen Bürgern, zugänglich gemacht werden!

Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, daß man behaupten wird, daß die Ergebnisse einen Befund zeigen werden, der ‚ABSOLUT HARMLOS FÜR DIE ANWOHNER‘ sein wird!

Hier noch ein paar Artikel  zu der Müllkippe hier im Blog:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/10/28/neues-von-unserer-muellkippe/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/06/27/die-farce-die-sich-rahlstedt-134-nennt/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/04/23/dient-die-grosse-heide-nur-zur-tarnung-von-altlastenflaechen/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/04/22/vergiftete-bodenflaeche-auf-unserer-muellkippe-in-grosslohe/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/01/08/erst-sondermuellkippe-und-dann-atommuelldeponie-danke/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/06/25/ein-wunder-von-einer-muellkippe-zum-biotop-in-einem-tag/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/06/13/muellkippe-nun-doch-im-flaechennutzungsplan-enthalten/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/04/22/das-mysterium-der-muellkippe-geht-weiter/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/04/12/der-geheime-deal-um-die-muellkippe/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/02/17/bodenspekulation-in-grosslohe/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/02/22/haben-wir-eine-tickende-zeitbombe-vor-unserer-haustuer/

 

 

 

 

Werbeanzeigen

40 Jahre Naturschutz? Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein: Gut oder Betrug?

Aus der Wochenzeitung MARKT von heute:

Markt031118StiftungNaturschutzSH-40Jahre

Schon Januar dieses Jahres hatte ich einen Artikel geschrieben, in dem ich diese ‚Stiftung‘ als FAKE bezeichnete!

Näheres dazu und warum ich dieser Meinung bin, können Sie gerne da noch einmal nachlesen.

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/01/12/ist-die-stiftung-naturschutz-s-h-ein-fake/

Diese ‚Stiftung‘ macht viel Werbung mit wunderschönen Flyern oder niedlichen Bildchen der Haselmaus, um dem geneigten Spender sein Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wenn es denn aber tatsächlich ans Kämpfen geht, sind sie dafür leider nicht zuständig!

DANKE FÜR SOVIEL SORGE UM DIE NATUR!

StiftungNaturschutz2

KnickinitiativeStormarn0716Flyer

Nun ja, in unserem Fall mag das ja für die Haselmaus und die Knicks auf Hamburger Gebiet gelten, aber großte Teile der betroffenen Gebiete liegen ja auch im Kreis STORMARN auf SH-Seite!

Und man hätte ja wenigstens einen Protest schreiben können, denn der Naturschutz hört ja leider an der Landesgrenze nicht auf!

Und wenn die sich dann auch noch mit unserem ewig grinsenden GRÜNEN ‚Umwelt’senator ablichten lassen, wird es richtig peinlich, denn ausgerechnet der ist nun wirklich einer der größten Umweltvernichter Norddeutschlands!

Er nennt die Zerstörung riesiger Flächen Landschaftschutzgebietes eine ‚Aufwertung der Natur‘, wie man in einem Brief an mich nachlesen kann, den es hier auch zu lesen gibt!

JensKerstan3

Zu den GRÜNEN Umweltverbrechen habe ich schon viele Artikel geschrieben. Diese hier befassen sich ganz speziell mit dem Senator Kerstan!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2016/09/30/hamburger-umweltsenator-kerstan-buendnis-90-gruene-aeusserte-sich-zum-geplanten-gewerbegebiet/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/02/03/interview-mit-senator-kerstan/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/05/10/gut-holz-mit-kerstan-und-scholz/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/09/11/die-riesen-wahlkampfluegen-des-senators-kerstan/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/12/04/bigotterie-eines-jens-kerstan-in-hamburg/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/12/22/wie-man-ganz-leicht-scholz-und-kerstan-hinter-gitter-bringt/

 

SPD-Gegenpropaganda zur Schließung des Freibades Rahlstedt

Rahlstedt-Freibad-SPD-Flyer1018-1

Rahlstedt-Freibad-SPD-Flyer1018-2

Viele Bürger haben dieses Flugblatt sicherlich schon im Briefkasten gefunden, was bei mir noch nicht der Fall war, aber Wysocki verteilte es gestern abend, so daß ich es hier kommentieren kann.

Die Schließung des Freibades hier in Rahlstedt-Großlohe ist ja neben dem Victoria-Park ebenfalls zu einem Politikum geworde, das Wolfgang Trede durchaus fleißig im Blickpunkt hält, so daß sich die SPD wohl genötigt fühlte, den Bürgern ‚die Wahrheit‘ zu verklickern. Immerhin haben sie auch dieses Bürgerbegehren EVOZIERT!

Und ein paar kleine Bonschers möchte man uns ebenfalls hinwerfen, wie der ermäßigte Eintritt in den 6 Wochen der Sommerferien!

Daß das neue ‚Freibad‘ für einen wirklichen Besucherandrang gerade in den Sommerferien bei gutem Wetter VIEL ZU KLEIN ist, erwähnt man lieber nicht.

Auf den Bildchen sind ja per Computer nur ein paar wenige Personen eingezeichnet worden, so daß es doch tatsächlich fast wie ein privater Swimmingpool aussieht, was es aber natürlich nicht sein wird!

Am schönsten finde ich, daß auch auf diesem Flugblatt der Begriff AUFWERTUNG immer wieder fällt, nur weil die Stellau auf ein paar Metern aus ihrer Röhre geholt wird.

Den Begriff AUFWERTUNG DER NATUR kennen wir ja schon bis zum Erbrechen vom Victoria-Park, bei dem es sogar der GRÜNEN Senatur Kerstan fertig bringt, die Ergebnisse der Planungen als eine solche zu bezeichnen!

Dieses Flugblatt ist, genau wie die sogenannten ÖPDs zum Victoria-Park, nur eine weitere Farce der Politiker von SPD und den GRÜNEN, um uns Bürger in Großlohe zu beruhigen und uns Bürgerbeteiligung, Fortschritt und Lebensaufwertung zu suggerieren, was in der Realität nicht stattfindet!

Anja Quast (SPD) total verquast !

Kleine Ergänzung vom 28. April 2019, wo sich diese Dame bei uns im Bezirk wieder zur Wahl stellen möchte, unterstützt auch noch von dem der Korruption verdächtigten ‚Finanzsenator‘ Dressel. Schon das ewige Grinsen und chlorodont-gepflegte Lächeln geht einem echt auf den Geist!

Dressel-Quast-Wahl2019

Zum Korruptionsfall Dressel hier die Liberale Fraktionsgemeinschaft (FDP):

http://www.liberalefraktionsgemeinschaft.de/praxis/kritik-an-dressel.html

Dazu gab es auch einen NDR-Film, den ich in meinem Archiv habe,

Nun zurück zu Frau Quast:

OK, zunächst einmal kann Niemand etwas für seinen Nachnamen, den sie sich nicht ausgesucht haben, aber man kann sehr wohl etwas dafür, wenn man dem dann auch noch gerecht wird!

Zunächst einmal zu Definition des Wortes ‚verquast‘. Dafür finden wir Alles beim Duden:

https://www.duden.de/rechtschreibung/verquast

ver­quast

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: landschaftlich
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|quast

Bedeutungsübersicht

verworren, verquer

Beispiele

  • verquaste Ideologien
  • das Stück ist total verquast
  • verquast daherreden

Nun ja, wir wenden uns nun dem Aufhänger zu diesem Thema zu, einem Artikel der Anzeigenzeitung MARKT vom 12. Oktober 2018, in dem über das Gedöns dieser Frau bezüglich der Zerstörung des Freibades Rahlstedt zu lesen ist.

 

MARKT121018StreitUmFreibadRahlstedt1

MARKT121018StreitUmFreibadRahlstedt2

Das Problem zum Freibad habe ich auch hier in meinem Blog schon mehrfach angesprochen, und auch Frau Quast kam schon hier vor, wobei sie natürlich auch in meiner TÄTERLISTE erscheint, als eine der Verantwortlichen nicht nur für den Abriß des Freibades, sondern für die Planungen zur Zerstörung einer riesigen Fläche Landschaftsschutzgebietes direkt vor unserer Haustür, natürlich AUCH in Großlohe!

Dem VICTORIA-PARK!

Ein Stadtteil wie unserer ist weder den GRÜNEN noch der angeblich so sozialen SPD keine Mühen wert!

Die denken, und natürlich auch Frau Anja Quast, daß man sich um das Wohlergehen der Bürger hier nicht weiter kümmern muß! Wozu auch?

DESWEGEN gehört diese Dame (und ist natürlich mit aufgeführt) in die Liste der TÄTER und Verantwortlichen, für dieses Desaster und die Zerstörung UNSERER UMWELT.

Ihrer natürlich nicht, denn sie wohnt selbstredend nicht in unserem Bezirk!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/02/21/taeterliste-beim-umweltskandal-victoria-park/

Ich finde es auch immer wieder niedlich, daß man die klare MACHTERGREIFUNG des Senats, die schlicht EVOKATION heißt, immer wieder nur euphemistisch ANWEISUNG nennt! Das Wort EVOKATION umgehen diese Herrschaften wie der Teufel das Weihwasser!

(Wer sich in Sachen EVOKATION weiterbilden möchte, sollte einfach das Wort in die Suchmaske eingebe.)

Frau Quast ist der Inbegriff des Perversität des Denkes ihrer angeblich doch ’sozialen‘ Partei!

Die Gründer und Vordenker dieser Partei würden im Grabe rotieren, wenn sie das erleben müßten!

Aber, liebe Frau Quast und Ihre Kumpane: Die nächste Wahl kommt bestimmt und WIR werden und ganz sicher an Ihr Handeln erinnern!

Nachtrag vom 20.10.2018 aus dem Anzeigenblatt MARKT.

Hier schreibt ein Leser zu dem obigen Artikel genau das, was ich hier gesagt habe:

ASOZIALE PARTEI DEUTSCHLANDS!

Markt201018Leserbrief-FreibadRahlstedt

Zumindest hier in Großlohe werden Sie ins Bodenlose fallen!

VERSPROCHEN!

Wir Bürger sind es bis über die Halskrause satt, uns mit dämlichen Versprechungen hinhalten zu lassen!

Vor allem, wenn Typen wie die dann hinterher, wenn das Kind endgültig in den Brunnen gefallen ist, behaupten, sie hätten davon nichts gewußt!

DESWEGEN dürfen auch Sie sich geehrt fühlen, auf meiner TÄTERLISTE stehen zu müssen! Aber trösten Sie sich: Sie sind da in ‚guter‘ Gemeinschaft!

spd_logo

Politiker tricksen und lügen bei Ausgleichsflächen !

Gerade dürfen wir im Abendblatt vom 8. Oktober 2018 lesen, daß die Stadt Hamburg nahe Boizenburg in Mecklenburg-Vorpommern eine Fläche aufgekauft hat, um diese später als ‚Ausgleichsfläche‘ nutzen zu können, denn innerhalb von Hamburg gibt es solche naturgemäß nicht mehr! Es sei denn, man wertet endlich zum Beispiel den Ohlsdorfer Friedhof auf, den ja eh Niemand mehr braucht! Erste Ansätze dazu gibt es ja schon.
.
AusgleichflaechenHamburgs-Boizenburg
.

https://www.abendblatt.de/region/article215507987/Ausgleichsflaechen-fernab-der-Stadt.html

.

„Eine aktive Flächenpolitik ist für eine Stadt, die wächst, unverzichtbar“, sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD). Hamburg betreibe vor diesem Hintergrund seit Langem eine aktive Flächenbevorratung. Dabei werde gegebenenfalls „auch außerhalb der Staatsgrenze, jedoch innerhalb eines angrenzenden Suchraumes“ nach Entwicklungs-, Landwirtschafts- oder Ausgleichsflächen Ausschau gehalten. „An diesem Kurs halte ich als neuer Senator konsequent fest, die Bedarfe in diese Richtung wachsen eher noch“, sagte Dressel.

.

Wir Alle kennen Dressel inzwischen als professionellen Lügner in Sachen unseres Victoria-Parks oder gar dem Grundstücksdeal in Volksdorf, über den ich auch hier schrieb!

.
Wir wissen es ja nun schon aus langer und leidiger Erfahrung, daß die Politiker ALLER PARTEIEN und die höheren Beamten in Sachen Ausgleichsflächen lügen und betrügen, daß sich die berüchtigten Balken biegen!
.
Eigentlich sind die schon am Brechen, denn es wirklich immer wieder erstaunlich, mit welchen Mitteln diese Berufslügner versuchen, die dumme Bevölkerung hinter das Licht zu führen!
.
In Sachen unseres Victoria-Parks, wo ja schon große Flächen der Ausgleichsflächen des Merkur-Parks überbaut werden sollen, hat man die Farce der ‚Großen Heide‘ ins Leben gerufen, mit der die betroffenen Bürger Großlohes eingelullt werden sollen.
.
Da man ja auch für den Victoria- und den Minerva-Park Ausgleichsflächen braucht, ist man auf die hinterfotzige Idee gekommen, ein paar Wiesen, eine Müllkippe und ein paar Knicks als ‚Ausgleichsflächen‘ zu deklarieren.
.
Und da dieses leider immer noch nicht ausreicht, hat man dann schnell noch nördlich von Hamburg ein paar Flächen ebenfalls zu solchen erkoren. Weit weg von Großlohe!
.
Gerade in Bezug auf die ‚Ausgleichsflächen‘ für den Merkur-Park (der gleiche Investor Jebens, der auch den Victoria-Park bauen möchte) in Bezug auf den B-Plan Rahlstedt 105 wurden nahezu ALLE damals versprochenen Maßnahmen NICHT umgesetzt.
.
Warum nicht? Nun es gab und gibt immer noch keine wirklich wirksamen Kontrollen, wie man dem Artikel des Abendblattes von 2012 entnehmen darf und es längst nachgewiesen ist, daß es auch so war im Fall von Rahlstedt 105!
.
Da nützen auch keine meineidverdächtigen Beteuerungen der Politiker, es würde heute ein ’städtebaulicher Vertrag‘ mit Jebens abgeschlossen, denn so einen gab es auch schon damals! Er wurde NIE eingehalten!
Das vertieft natürlich das Vertrauen der Bürger in die ordentliche Planung nicht gerade!
.

Hamburg wächst und braucht Flächen – für Wohnungsbau, Straßenbau, Hafenerweiterung. Doch jeder Eingriff in die Natur muss laut Bundesnaturschutzgesetz ausgeglichen werden. Geht an einer Stelle Naturraum verloren, muss anderswo neuer Lebensraum entstehen.

In der Hansestadt wird diese Vorschrift jedoch häufig nur unzureichend befolgt, kritisieren Naturschützer und Politiker. Die Umsetzung vieler Ausgleichsmaßnahmen dauere zu lange, die Umsetzung werde kaum kontrolliert. „Die Ausgleichsflächen werden knapp, die Trickserei steigt“, beklagt Manfred Braasch, Chef des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) Hamburg.  ……..

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) verfügt zwar über ein zentrales Kompensationskataster, in dem alle festgesetzten Ausgleichsmaßnahmen erfasst werden. Eine Kontrolle der Umsetzung erfolge darüber allerdings nicht, so Sprecherin Kerstin Graupner.

Hier wird offen zugegeben, daß es KEINE KONTROLLEN gibt!

Zunächst hier noch einmal aus WIKIPEDIA die Erklärungen zur ‚Eingriffsregelung‘ und den Ausgleichsflächen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Eingriffsregelung_in_Deutschland

Und auch 2017 wußte das Abendblatt schon, daß man die Eingriffe in die Umwelt nicht mehr würde ausgleichen können!

Es sei den durch EUPHEMISMEN wie sie unser Umweltsenator Kerstan (GRÜNE) in einem Brief an mich nutzte, wo er die Planungen als ‚Aufwertung der Natur‘ bezeichnete! Und das ist ein GRÜNER, der solche Sprüche absondert!

https://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article211087003/Natureingriffe-sind-kaum-noch-auszugleichen.html

Aus Mangel an potenziellen Ausgleichsflächen kauft die Stadt im Hamburger Umland Flächen zu, auch im Landkreis Harburg. Die SPD Hamburg-Mitte kritisierte Anfang des Jahres dieses Vorgehen.

„Davon hat der Bürger nichts, weil das Grün für ihn nicht erlebbar wird“, sagte Tobias Piekatz, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD im Bezirk Mitte.

Die Herr Piekatz spicht hier gelassen aus, was seine eigene Partei negiert: Die Pläne sollten IMMER zum Wohle der Bürger sein, und diese müßten von den Ausgleichsmaßnahmen auch etwas persönlich haben!

Das erzählen sie uns zwar bei den Planungen Rahlstedt 134 oder der ‚Großen Heide‘, aber auch dort wird der Bürger hier vor Ort nur Nachteile erleben müssen!

Hier die Webseite dieses Herren:

https://www.spdfraktion-hamburg-mitte.de/die-fraktion/tobias-piekatz/

TobiasPiekatz-SPD

Gegen 12.15 Uhr heute rief mich Herr Piekatz zurück und wir hatten ein längeres sehr nettes Gespräch zur Situation. Das fand ich natürlich schon mal gut und ich danke ihm auch dafür.

Er sagte zunächst, daß der Artikel des HA nicht so ganz das berichtet habe, worum es da gegangen sei, aber auch er fände es natürlich am besten, wenn die Ausgleichsflächen tatsächlich vor Ort lägen, damit die Bürger etwas davon hätten.

Wenn also zum Beispiel Biotope, von denen die Bürger meist nichts hätten, statt dessen als Parks mit Bolzplätzen etc. ausgeglichen würden, dann wäre das für die Masse der Bürger akzeptabler.

Er meinte auch, daß die Naturschutzverbände es lieber sehen würden, wenn Ausgleichflächen in einem größeren Maßstab ausgeführt würden und nicht auf kleinen Flächen vor Ort.

Ansonsten war er schon der Meinung, daß zum Beispiel die Bebauung im Öjendorfer Park nur ein geringes Problem gewesen sei, da es sich bei der Fläche um einen bewirtschafteten ACKER gehandelt habe, der jetzt durch eine bürgernahe Maßnahme ausgeglichen würde.

Ansonsten war er der Überzeugung, daß weiterhin viele Menschen in die Stadt ziehen würden, für die man vorausschauend planen müsse, damit man keine Situation bekäme, wie wir sie in Paris oder London haben, und daß man Hamburg als grüne Stadt mit Wohnraum zu erträglichen Mieten erhalten müsse. Diese Argumente kennen wir ja schon reichlich aus den Sitzungen der Planungsausschüsse oder den ÖPDs zum Beispiel zu Rahlstedt 134!

Und inzwischen hat sich auch unter wirklich wunderschönen ‚Namen‘ ein ganz neuer Geschäftsbereich aufgetan. Da haben ein paar clevere Jungunternehmer gemerkt, daß man mit diesem Thema durchaus Kohle machen kann.

Ausgleichsflaechenmanagementfirma2

Ausgleichsflaechenmanagementfirma1

Tja, wie ich mal in meinem Beitrag der Big-Bang-Theorie über Ausgleichsflächen festgestellt habe, muß man den Eindruck bekommen, daß es von diesen offenbar noch massenweise gibt! Und alles verbrähmt mit wunderschönen Bildern!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/06/19/metropolregion-hamburg-die-big-bang-theorie-der-landschafts-und-stadtplaner/

Dazu noch ein paar meiner Beiträge, die sich schon mit dem Problem der sogenannten ‚Ausgleichsflächen‘ beschäftigt haben:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/03/30/die-luege-ueber-die-ausgleichsflaechen/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/03/31/die-hamburger-gruenen-erwachen-aus-ihrer-schockstarre/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/05/17/die-luege-um-die-ausgleichsflaechen-vom-merkur-und-victoria-park/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/06/10/was-ist-eigentlich-aus-der-grossen-anfrage-der-gruenen-zu-den-ausgleichsflaechen-geworden/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/07/14/die-farce-grosse-heide-der-anfang-vom-ende/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/08/31/antwort-der-behoerden-auf-die-grosse-anfrage-der-gruenen-wandsbek-zu-den-ausgleichsflaechen/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/04/05/brief-an-frauke-haeger-fraktion-die-gruenen-hamburg-wandsbek/

Auch in Hamburg: Die SPD und DIE GRÜNEN (aber auch CDU, FDP und LINKE) arbeiten mit dem Großkapital zusammen gegen die Menschen und stärken die NAZIS!

Gestern gab es in der Mopo einen tollen Artikel über die Macht der Großkonzerne und der Gefährdung der Demokratie dadurch!

Wichtig an diesem Artikel ist aber, daß dieses Machtgefüge NUR in trauter Zusammenarbeit der Politiker und der Verwaltung entstehen konnte und von denen aktiv unterstützt wird, damit sie am Ende ihrer ‚politischen‘ Dienstzeit dort einen hoch dotierten ‚Berater’job bekommen können.

Hier bei uns in Hamburg sehen wir diese traute Zusammenarbeit der SPD und der GRÜNEN zum Beispiel am Fall des Victoria-Parks und dem Investor Jebens!

Für mich sind das aktive Fälle von KORRUPTION, wie ich es hier schon mehrfach geschrieben habe.

Ich hatte schon vor einigen Wochen einmal das Thema aufgegriffen, was Nestlé und Herr Jebens gemeinsam haben.

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/07/31/was-haben-jebens-und-nestle-gemeinsam/

Da habe ich aufgezeigt, wie Herr Jebens sich sogenannte Gutachten KAUFT von Firmen, die natürlich keinesfalls neutral sind, da sie vom Investor bezahlt werden. Darunter zum Beispiel das Landschaftsplanungsbüro Jacob, das auch noch für BEIDE SEITEN arbeitet: Für Jebens und das Bezirksamt Wandsbek!

Die Großkonzerne KAUFEN sich ‚Wissenschaftler‘ und lassen diese dann verkünden, daß ihr Einwirken auf die Politik, die Umwelt und uns natürlich nicht so schlimm ist, wie immer von böswilligen Menschen, wie ich es zum Beispiel bin, behauptet wird!

Besonders deutlich wird das an dem sogenannten Gutachten über das Vorkommen der HASELMAUS:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2018/04/12/weitere-sogenannte-gutachten-zum-b-plan-rahlstedt-131/

Daß die Politiker mit dieser Art der Handlungen nicht nur die Unzufriedenheit mit der Politik oder Verwaltung bis ins Extrem stärken, will ihnen natürlich nicht in den Kopf!

Aber daß sie es sind, die vor allem die NAZIS stärken, geht nun gar nicht in die kindischen Köpfe dieser Leute!

Daß die Menschen immer mehr die AfD wählen, liegt in der absoluten Mißachtung der Bürger und deren Interessen!

Und wenn solche Dinge geschehen, wie in Chemnitz, dann liegt auch das an der absoluten Ignoranz der Politiker! Da wurden eiskalt Ursache und Wirkung mal eben um 180° herumgedreht!

Ich habe hier schon einmal darauf hingewiesen, daß durch diese Politik die Grundlagen zu einem BÜRGERKRIEG gelegt werden, an dem unsere etablierten Parteien Schuld sind!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/07/19/danke-mit-stadtverdichtung-zu-ghettos-und-buergerkrieg/

Es ist doch kein Wunder, wenn die Bürger nicht mehr zur Wahl gehen oder dann ihre Stimme den NAZIS geben!

Unsere Politiker ALLER etablierten Parteien setzen Alles daran, daß eben diese an die Macht kommen werden!

Aber hinterher wird das Gejaule dann groß sein und alle heulen:

„Wie konnte das passieren?“

Wir wissen, warum das passierte!

Wir erleben es täglich auf’s Neue, mit welcher Chuzpe der Willen der Bürger mal eben nicht nur ignoriert, sondern geradezu mit hoch undemokratischen KRIMINELLEN Mitteln (EVOKATION) unterdrückt wird, um die Belage des Großkapitals durchzusetzen!

Mein Dank geht an ALLE etablierten Parteien dafür!

Auch an DIE LINKE, die sich im Fall Victoria-Parl als ganz besonders dumm und naiv hervorgetan hat!

Mopo170918KonzerneMachtPolitiker

Manchmal gehen die Bestätigungen schneller ein, als man es denkt.

So jetzt mit der mehr als nur zweifelhaften Behandlung des Herrn Hans-Georg Maaßen.

Erst weggelobt und dann auch noch befördert, wobei er auch noch den kleinen Bonschen von mehr als 3000 Euronen auf sein Monatsgehalt zusätzlich bekommt.

Dazu die Presse:

Österreich

Die Presse: „Maaßen-Beförderung bringt der AfD neue Wähler“

Die SPD auf der Suche nach neuem Profil brauchte dringend einen symbolischen Erfolg für die notorisch unzufriedene Basis. Dem angeschlagenen CSU-Chef Horst Seehofer musste eine Demütigung vor den Landtagswahlen in Bayern erspart werden – und Merkel musste ihre Regierung zusammenhalten.

Ein Wegloben Maaßens in einen neuen, höher dotierten Job, wie es zur Debatte stand, sollte nun fast alle zufriedenstellen. Es ist über alle Maßen zynisch. So treibt man der AfD neue Wähler zu.

Und auch bei anderen Zeitungen sehen die Kommentare nicht viel besser aus.

Aber da fragt man sich doch: Warum verläßt die SPD diese GROKO nicht und fordert Neuwahlen?

Antwort: Weil sie ganz genau wissen, daß sie danach nur die drittstärkste Partei HINTER der AfD sein werden!

 

Und dann noch DAS hier, was den Artikel oben haargenau unterstützt!

Es ist an Perversität kaum noch zu überbieten!

Gemeint ist hier natürlich die Landtagsfraktion in NRW!

41949964_1916539311745975_5560905015255629824_n

Presseschau vom 15.9.2018:

RahstedtRleben0918-WolfgangTrede-klein

Nettes Foto!

Und diese Seite dient sicherlich dazu, uns wieder etwas in Erinnerung der Bevölkerung zu bringen.

Allerdings wird das genauso wenig an der Tatsache ändern, daß unsere Umwelt dort zerstört werden wird, ganauso wenig, wie es die kleine Veranstaltung des BUNDes getan hat.

Es helfen jetzt NUR noch juristische Schritte!

Alles andere hilft uns keinesfalls weiter.

 

Und dann noch dieser Artikel aus dem MARKT vom 15. September 2018, der zwar direkt mit unserem Problem nichts zu tun hat, wohl aber die Denkweise und LÜGEN der Politiker aufzeigen, allen voran die unseres Lokalpolitikers Ole Torben Buschhüters (SPD), die bezüglich der S 4 ebenfalls lügen, daß sich die berüchtigten Balken biegen.

Nicht nur die Tatsache, daß es eigentlich nirgends wirklich Platz für zwei neue Gleise gibt, die ja neben den heutigen Schienen verlegt werden müßten, sondern daß man diese auf privatem Gelände verlegen müßte, was einen gigantischen Eingriff in die Lebensqualität dieser Menschen bedeuten würde!

Vor allem aber ist es die zu erwartende riesige Steigerung des GÜTERVERKEHRS, die natürlich, genau wie beim Victoria-Park, von unseren Politikern tunlichst verschwiegen wird. Und hinterher haben die natürlich von irgendwetwas gewußt oder konnten das nicht voraussehen! Klar!

Und das bißchen mehr Lautstärke ist ja nicht schädlich für uns.

Außerdem widerspricht diese S-Bahn den Plänen um den Victoria-Park, da man ja die Menschen NICHT in der Metropolregion sondern in Hamburg haben möchte, was also diese Bahn überflüssig machen würde!

Markt150918S4MehrFahrgaeste

Und dann natürlich noch unser Freibad, bei dem ja auch mal eben das Bürgerbegehren EVOZIERT wurde!

Auch hier wird drastisch aufgezeigt, wie rücksichtslos SPD und GRÜNE gegen die Bürger vorgehen, die die Schließung in großer Mehrheit nicht wollen.

Wochenblatt120918StreitUmFreibad

Der kleine Bonscher, den uns die BUE da vor die Füße werfen will, zeugt schon von der Perversität des Denkens dort, zumal diese Behörde ja von DEN GRÜNEN geleitet wird!

 

Presseschau zu unserem Widerstand

SueddeutscheZeitung100718BUNDGewerbegebietBedrohtMoorfrosch

Sogar in der Spddeutschen Zeitung ist unser Problem inzwischen angekommen.

Der Artikel ist zwar schon etwas älter, zeigt aber unser Problem.

 

Und dann haben wir noch einen Bericht des Wochenblattes über die Veranstaltung des BUND in Sachen Victoria-Park.

Wochenblatt050918BUNDUnterstuetztDenProtest

 

 

 

Astrid Hennies, SPD, und die Perversität des politischen Denkens!

AstridHennies-SPD060918

Erst mal ihre Webseite, damit man sich ein Bild davon machen kann, wie sich diese Dame selber sieht.

Natürlich rundrum positiv, was sich von selber versteht!

http://astrid-hennies.de/

Tja, liebe Leute.

Da bietet doch derzeit unsere lokale SPD-Abgeordnete Astrid Hennies eine Führung durch das Naturschutzgebiet Höltigbaum an!

Das ginge ja im Prinzip in Ordnung, denn über Naturschutz kann man gar nicht genug reden. Klar!

Zumal ja die GRÜNEN das nicht mehr so wirklich auf ihre Fahnen geschrieben haben, höchstens, um immer mal wieder das eine oder andere Omchen zu überzeugen, das keine weiteren Informationen hat!

http://astrid-hennies.de/veranstaltungen/naturkundlicher-rundgang-astrid-hennies-laedt-zur-fuehrung-durch-den-hoeltigbaum-ein/

Zitat: In Rahlstedt wohnen wir bereits jetzt mitten im Grünen. Und es wird hier noch grüner werden: „Unsere“ beiden Naturschutzgebiete – der Höltigbaum und das Stapelfelder Moor – sollen um mehr als 25 Hektar ausgeweitet werden. Das bedeutet noch mehr wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen und Platz zur Naherholung.

Sollte diese Dame damit die sogenannte ‚Große Heide‘ meinen?

Diese Frau Hennies ist aber ebenfalls zur gleichen Zeit dabei, die großflächige Zerstörung eines Landschaftsschutzgebietes nur wenige hundert Meter vom Höltigbaum entfernt zu unterstützen!

Dort soll, wenn es nach ihrer Mutterpartei SPD und den GRÜNEN geht, ein riesiges Gewerbegebiet ganz ohne Not und tatsächlichen Bedarf aus rein politischen Grundsätzen aus dem Boden gestampft werden, bei dem mindestens zwei hochwertige Biotope und hunderte von Metern unter strengem Schutz (dem Gesetz nach, nicht aber nach den Handlungen der Politiker und Beamten, denn für diese gelten solche Vorschriften nicht!) platt gemacht werden, was Astrid Hennies natürlich weiß!

Aber ich möchte wetten, daß sie dieses Faktum bei ihrem Spaziergang nicht erwähnen wird!

Wie bei den Planern von Rahlstedt 131, dem Victoria-Park, die ja auch gleichzeitig bei Rahlstedt 134 immer wieder betonen, wie sehr sie doch bemüht sind, die Natur zu schützen, versucht auch diese Dame sich ein NATURSCHÜTZER-MÄNTELCHEN umzuhängen, das ihr aber keinesfalls zugestanden werden kann und darf, denn auch SIE gehört zu denen, die kein Problem damit haben, unsere Natur großflächig zu zerstören, wenn es um die Interessen des Großkapitals geht!

20180729_123037-klein

DAS hier wir ALLES zerstört!

Und das hier auch. Rechts der Stapelfelder Graben.

Genau an der Stelle, wo ich beim Fotografieren stehe, soll ein riesiger Verkehrskreisel entstehen für die Planstraße A nach Norden zur Alten Landstraße hinten hinter den Bäumen!

20180524_150710-klein

20180524_150816-klein

Das hier links ist ein Biotop der Größe 8, von 8 möglichen Stufen, wobei das eben DIE HÖCHSTE ist.

Dort gibt es angeblich streng geschützte Tiere wie den Moorfrosch, der aber wohl, wenn es nach Astrid Hennies geht, ins Moor beißen muß!

Danke, Frau Hennies! Bei der nächsten Wahl werden wir alle hier in Rahlstedt uns daran erinnern, wie ‚aktiv‘ Sie sich für den ‚Naturschutz‘ eingesetzt haben!

 

Die erste Reaktion gibt es auch schon:

Sent: Thursday, September 6, 2018 5:05 PM
Subject: Gehen wir mit Astrid Hennies durch den Höltigbaum
Initiativen-Netzwerk Runder Tisch Walddörfer - schwarz
     Tel: 040 604 67 22      E-Mail: niels.hanszen@hamburg.de
Freunde des Initiativen-Netzwerkes,
ich möchte Ihnen gerne einen Beitrag eines engagierten Rahlstedter Bürgers zur Kenntnis bringen.
Der Beitrag zeigt die Betroffenheit der Bürger, hier von einem Bürger auf den Punkt gebracht, deren Heimat durch die Planung eines Gewerbegebietes zu Lasten wunderschöner Grünflächen mit ihren Kleinklimazonen, bedroht wird.
Interessant ist doch, wo sich in Rahlstedt eine Gegenwehr zur Planung eines Gewerbegebietes auftut, lädt Politik ein, in dem danebenliegenden Höltigbaum, spazieren zugehen.
Warum geht man nicht mit den Bürgern über die Planungsfläche und fragt sie, ob sie das Vorhaben gut finden? Wäre z.B. eine Form der Bürgerbeteiligung.

Umfrage: SPD rutscht hinter die AfD !

Krawatte und Kuhschwanz

Tja, wer hätte das gedacht?

Eigentlich JEDER, der in den letzten Jahren mit der SPD und ihren Repräsentanten in den Parlamenten zu tun hatte!

https://web.de/magazine/politik/insa-umfrage-spd-rutscht-platz-afd-33146230

Insa-Umfrage: SPD rutscht auf Platz drei hinter AfD

Die SPD ist in einer Umfrage in der Wählergunst hinter die AfD auf den dritten Platz zurückgefallen. Die Sozialdemokraten wären demnach nur noch die drittstärkste Kraft im Bund.

Die SPD kann ihren Abwärtstrend im Bund bislang nicht stoppen: Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa rutscht die Partei um einen halben Prozentpunkt auf 16 Prozent. Das berichtet die „Bild“-Zeitung als Auftraggeberin der Umfrage.

Die AfD verbesserte sich demnach gegenüber der Vorwoche um einen halben Punkt auf 17 Prozent.

Stärkste Partei blieb die Union mit 28,5 Prozent und ebenfalls einem halben Punkt Zuwachs. Die Grünen verharrten bei 13,5 Prozent. Die FDP rangierte bei 9,5 Prozent (minus 0,5), die Linke bei 10 Prozent (minus 0,5).

Bei anderen Umfrageinstituten lag die SPD zuvor noch knapp vor der AfD.

Keine parlamentarische Mehrheit für GroKo

Laut Insa hätte die schwarz-rote Koalition weiterhin mit zusammen 44,5 Prozent keine parlamentarische Mehrheit.

Insa-Chef Hermann Binkert sagte, die „Stellung der SPD als zweitstärkste politische Kraft im Bund ist in Gefahr“. Ein Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen käme derzeit auf 51,5 Prozent.

Das Insa-Institut befragte vom 31. August bis 3. September 2069 Bürger. Die Fehlertoleranz wurde nicht angegeben, lag bei früheren INSA-Umfragen aber in etwa bei plus/minus 1,5 bis 2,5 Prozentpunkten.

Das ist relevant, weil bei Verschiebungen von einem halben Prozentpunkt damit die Reihenfolge von SPD und AfD auch anders aussehen könnte. (jwo/dpa/AFP)  © dpa

 

Tja, wenn die SPD weiter so an den Interessen der Bürger und ihrer bisherigen Wähler vorbei agiert, wie wir es mehr als dramatisch hier in Großlohe erleben müssen, und nur noch für das Großkapital (Jebens, Krieger und WAS) arbeitet, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn man ihnen das Wort ’sozial‘ nicht mehr abnimmt.

Eigentlich war sie es schon seit Helmut Schmidt nicht mehr, aber ganz schlimm wurde es dann unter Schröder!

Und danach ging es nur noch bergab.

Obwohl ich es den Politikern nun schon mehrfach erzählt habe, daß sie mit ihrer Politik nur den Nazis (AfD) in die Hände arbeiten und ihnen die Argumente liefern, die sie seit ewigen Zeiten händeringend gesucht haben, können oder wollen sie nicht begreifen!

Egal, ob es sich um die Zuwanderungspolitik oder die Zerstörung unserer Umwelt handelt, tritt die SPD in jeden Fettnapf, der nur irgendwie zu bekommen ist! Und nirgends hat sie einen Plan, wie man diese Probleme sinnvoll lösen könnte.

spd_logo