Aufruf an BUND und NABU in Hamburg !

20170402_140315

Hier ein Foto der Stellau in Großlohe.

Und diese Arme soll AUFGEWERTET werden!

Kann man Natur AUFWERTEN?

Natürlich nicht!

Auch wenn DIE GRÜNEN das auch so finden, wird es deswegen nicht richtiger!

 

Der BUND beklagt gerade bitterlich, daß bei uns so viel zubetoniert werden soll im Rahmen des Gewerbegebietes Victoria- und Minerva-Park.

Das ist natürlich völlig richtig, nur wenn man das als UMWELTSCHUTZVERBAND nicht gut findet, MUSS man dagegen angehen. GERICHTLICH!

BUND und NABU haben natürlich die Möglichkeiten, eben dieses zu tun, und zwar BEVOR die ersten Planierraupen rollen! DANN IST ES ZU SPÄT!

Wir haben das beim Öjendorfer Park erleben dürfen!

Wenn man es mit der Sorge für die Umwelt ernst nimmt, MUSS man JETZT klagen, und nicht erst, wenn es zu spät ist!

Darum noch einmal mein Aufruf an BUND und NABU:

BITTE KLAGT gegen diesen B-Plan!

Wir können das nicht, weil wir kein Geld und keine anderen Möglichkeiten haben!

IHR KÖNNT DAS!

 

Hier der kurze Artikel:

https://www.bund-hamburg.de/service/meldungen/detail/news/45-hektar-wertvoller-naturraum-vor-dem-aus/

45 Hektar wertvoller Naturraum vor dem Aus!

17. Mai 2018

In Rahlstedt soll das neue Gewerbegebiet „Viktoria-Park“ entstehen, mitten in einem Landschaftsschutzgebiet.

45 Hektar wertvoller Naturraum stehen vor dem Aus! Im Osten Hamburgs auf der Grenze zu Schleswig-Holstein soll demnächst ein interkommunales Gewerbegebiet mitten im Grünen entstehen. Das Projekt, das auf Stapelfelder und Hamburger Stadtgebiet realisiert wird, trägt den verbrämenden Namen „Viktoria-Park“. Mit Blick auf das Thema Flächenverbrauch sind die Planungen vor allem deshalb so dramatisch, weil nahezu die gesamte Fläche des Gebietes unter Landschaftsschutz steht. Darüber hinaus werden auf Hamburger Seite fast 12 Hektar bestehende Ausgleichsflächen – also Flächen, die eigens dem Naturschutz dienen sollten – überplant und zugebaut. Damit zeigt das Beispiel „Rahlstedt 131 / Stapelfeld 16“ besonders eindrücklich, wie weit wir von einem nachhaltigen Umgang mit der wertvollen Ressource Boden und damit der Umsetzung eines Netto-Null-Ziels entfernt sind. 

Passend zum Thema laden der BUND Hamburg und die HafenCity Universität Hamburg ein zur Fachtagung „Netto-Null Flächenverbrauch – eine Vision für Hamburg?“ am 29. Juni 2018. Alle Infos, auch zur Anmeldung, gibt es hier.

Es genügt nicht, solche schönen und interessanten Tagungen abzuhalten, auf denen wundervolle Rede gehalten und Pläne geschmiedet werden!

Man MUSS auch PRAKTISCH ETWAS TUN!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s