Oliver Schweim, Die GRÜNEN und das Wegsehen bei Umweltverbrechen !

 

OliverSchweim

Oliver Schweim, GRÜNE Wandsbek.

(Anmerkung dazu vom 14.11.18: HerrSchweim drohte mir gestern auf der Bauausschußsitzung mit dem Anwalt, da ich unerlaubterweise Fotos von ihm von seiner eigenen Webseite hier veröffentlicht habe! Eigene Fotos seien erlaubt! Nun ja, ist ja nicht so, daß ich von ihm in meinem Archiv nichts habe)

Gestern war mal wieder eine Sitzung des Wandsbeker Hauptausschusses, auf der unter anderem auch die B-Pläne Rahlstedt 131 und 134 auf dem Plan standen. Im Falle des B-Plans 131 sollte beschlossen werden, ob und wann es eine ‚Öffentliche Plandiskussion (ÖPD) geben solle.

Im Falle von 134 sollte ein offizielles Verfahren eingeleitet werden.

Bemerkenswerterweise wurden BEIDE Punkte aus der Tagungsliste gestrichen, was bedeutet, daß sie nicht mehr vor Mai erörtert werden können.

Warum das so war, wurde nicht erklärt!?

Leider waren mal wieder aus unserer Gruppe nur vier Personen anwesend, von denen sich aber immerhin drei zu Wort meldeten, wobei die Fragen teilweise derart zahnlos waren, daß davon kein Einziger der Abgeordneten auch nur ein ganz klein bißchen beeindruckt wäre.

Ich selber habe den ersten Teil mit den öffentlichen Fragen und den Antworten vor allem Herrn Schweims aufgenommen. Sollte Jemand den Link nicht öffnen können, kann er gerne die Aufnahme von mir bekommen.

Ab Minute 4 wird die Sitzung eröffnet, danach kommt Wolfgang Trede und ab der 9. Minute meine Wenigkeit zu Wort. Die mangelnde Qualität der Aufnahme bitte ich zu entschuldigen.

https://www.dropbox.com/s/lejg95kezrdb1i8/Hauptausschussitzung-Wandsbek170418.m4a?dl=0

Hier kann sich jeder die Aufnahme runterladen und dann anhören. Es dürfte irgendwann einmal ein echtes zeitgeschichtliches Dokument werden.

Wie Jeder nachhören kann, habe ich den Abgeordneten vorgeworfen, in einem Parlament zu sitzen, das nach guter SED-Manier handeln muß: Das Ergebnis ist vom Senat vorgeschrieben, und die Anwesenden hier müssen zustimmen!

Das Wort EVOKATION stößt bei den Anwesenden immer wieder auf Ablehnung, denn sie mögen den Begriff ‚Anweisung‘ lieber. Daß Evokation und Anweisung das Gleiche sind, möchte die Herrschaften nicht wahrhaben.

Vor allem der GRÜNE Oliver Schweim kommt dann, wie man auch nachhören kann, immer mit dem tränenrührigen Ausspruch, es wäre ja auch gegen seine innere Herzensangelegenheit, aber man müsse nun mal in einer Koalition Kompromisse eingehen und damit das Schlimmste verhindern.

Das erinnert mich immer an den alten jüdischen Witz, wo der Rabbi nach schrecklichen Erfahrungen niederkniet und sagt: „Ich danke dir, Gott, denn es hätte schlimmer kommen können.“ Und es kam schlimmer!

Die Juden waren weitaus realistischer, als es die GRÜNEN je sein können!

Daß her im Falle des Victoria-Parks die Sache hätte noch schlimmer kommen können, ist kaum annehmbar. Die Planungen enthalten schon das absolut Schlimmste, was diesen Flächen passieren kann. Und das wird durch die Stellungnahmen der Umweltverbände bestätigt.

Da klingt es schon höhnisch, wenn Herr Schweim versucht, das Handeln der GRÜNEN zu rechtfertigen.Die Sache mit der Asklepios-Klinik kannte er offensichtlich noch nicht, so daß ich ihm diesen Artikel zur sofortigen Lektüre empfahl.

Gerade sehe ich, daß ausgerechnet im ‚Grünschnack‘ diese Partei feststellt, daß ihre ‚Seele leidet‘. Ungefähr so, wie Herr Schweim es gestern ‚mit nicht tranenerstickter Stimmer‘ es versuchte, mir zu verklickern!

http://www.gruene-wandsbek.de/gruenschnack/2018/04/die-gruene-seele-leidet/

2. Aus der Opposition heraus zu beobachten, wie dort ggf. sogar ein Logistik­unternehmen angesiedelt wird und eine höhere Anzahl von Baukörpern ohne hochwertigen ökologischen Ausgleich entstehen.

Jou! Man könnte vor lauter Rührung ihm tatsächlich Glauben schenken, aber es schmerzt MEINE SEELE, dem bigotten Geschwafel eines Schweim zuhören zu müssen!

Immerhin fand er meine Auftretens- und Ausdrucksweise POLEMISCH und oft am Rande des Erlaubten. Aber da frage ich mich, wohin uns der Weichspülkurs eines Oliver Schweim gebracht hätte?

Dann wären die Bulldozer längst da, mein lieber Herr Schweim.

Wir erinnern uns auch hier in meinen Beiträgen an die Zeugnisse, die der NABU schon vor längerer Zeit der Politik der rot-grünen Koalitionen (inzwischen in S-H schwarz-grün) bescheinigt hat. Katastrophal!

Dazu lesen wir in dem umfangreichen Werk zur Begründung des B-Planes 131 vom Stand April 2018 vor allem die Abschnitte, die sich mit der Zerstörung der Umwelt befassen, aber dann eben doch zu dem Schluß kommen, daß das Alles nicht so schlimm ist! DANK DER GRÜNEN, natürlich!

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/___tmp/tmp/45081036833781858/833781858/01259813/13.pdf

Es ist, wenn man sich die gestrige Sitzung melanklütrich betrachtet, kein Wunder, daß immer mehr Menschen kein Vertrauen in die Politik oder gar in die Demokratie haben und sich den rechten Rattenfängern zuwenden. DANK der Menschen, wie Oliver Schweim einer ist!

Hier wird Demokratie mit schweren Kampfstiefeln in den Dreck getreten, aber es hätte ja schlimmer kommen können!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s