Erst Sondermüllkippe und dann Atommülldeponie? Danke!

volkes-wille-1

Wenn ich diese beiden VISAGEN grinsen sehe, wird mir kotzübel! Der eine (links) korrupt (siehe die Sache mit Volksdorf) und der andere (rechts) ein Haselmauskiller!

https://www.mopo.de/hamburg/dressel–spd–und-tjarks–gruene–einig-volkes-wille-kann-zur-staatskrise-fuehren–29428512

Wie wir ja schon in der Zeitschrift der ‚Wirtschaftsförderung Anfang 2016 lesen durften, sind die Pläne für eine Schwächung der Bürgerbeteiligungen längst geplant! Da überraschen Einen solche Ideen, wie sie Plisch und Plumm hier ablassen keineswegs.

Die haben einfach übernommen, was ihre Vordenker und Befehlsgeber schon seit Langem angedacht haben: Die Macht des Volkes ist ihnen immer noch viel zu groß.

https://www.dropbox.com/home?preview=WIR+IM+NORDEN_2+2016.pdf

WIR, die Bürger, haben ALLES widerspruchslos zu schlucken, denn schließlich geschieht doch Alles nur ZUM WOHLE der Menschen! Klar! Versteht sich von selber! Da haben die ja eigentlich auch einen Eid drauf geschworen, wenn ich mich nicht irre!?

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/03/02/das-macht-doch-nichts-das-merkt-doch-keiner-kuckuck/

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/06/25/ein-wunder-von-einer-muellkippe-zum-biotop-in-einem-tag/

Unsere Sondermüllkippe habe ich hier schon des Öfteren beschrieben, aber jetzt wurde ruchbar, daß man uns nun auch noch eine Atommülldeponie aufs Auge drücken möchte! Oder jedenfalls erwägt man dieses, da ein paar politische Experten der Überzeugung sind, daß der Untergrund in unserem Nachbardorf Siek super-geeignet sei, um eben eine solche dort einzurichten!

Hier soll diese, den unter dem Tisch gehaltenen Planungen nach, möglicherweise hinkommen. Das sollte die Bürger von Siek doch erfreuen, denn das bringt sicher Arbeitsplätze und Steuern!?

Atommuelldeponie-Siek

Schön ist, daß die Politiker und Beamten dieses Dorfes sehr genau wissen, daß man das lieber der Bevölkerung nicht erzählen sollte, aber wie immer haben solche Geheimniskrämereien nur den Erfolg, daß es letztlich eben doch ans Licht der Öffentlichkeit kommt und dann ziemlich sicher die Anwohner nicht gerade glücklich stimmen wird!

https://www.abendblatt.de/region/stormarn/article212969319/Ein-Atommuell-Endlager-in-Siek-Nein-Danke.html

Politik berät in nichtöffentlichen Sitzungen. Verunsicherte Bürger fragen beim Kreis nach. Bürgermeister will Experten zu Rate ziehen.

Siek.  Es ist ein heikles Thema, das in Siek lieber hinter verschlossenen Türen behandelt wird. Die Gemeinde südlich von Großhansdorf könnte wegen ihres Salzstocks in 800 Metern Tiefe als Endlager für hochradioaktiven Atommüll geeignet sein. Die Ortspolitik hat darüber bislang nur in nichtöffentlichen Sitzungen beraten.

Bürgermeister Arnold Trenner (SPD): „Wir haben davon selbst nur durch eine Bürgeranfrage erfahren, hatten noch keinen Kontakt mit dem Bundesamt.“

…….

Verunsicherte Bürger fragen bereits beim Kreis nach

Allein die theoretische Möglichkeit verunsichert die Menschen in Siek und den umliegenden Gemeinden. Einige haben sich deswegen an den Kreis gewandt. Einer von ihnen ist der Großhansdorfer Gemeindevertreter Reinhard Niegengerd (SPD): „Mir ist zu Ohren gekommen, dass dieses Thema in Siek nur in nichtöffentlichen Sitzungen behandelt wird.“ Deswegen möchte er jetzt vom Kreis wissen, „was Sache ist“, sagt der Politiker. Genauso wie die Sieker Einwohner, die bei der Kreisverwaltung angerufen haben. Doch ein konkrete Antwort kann Stormarn den Menschen nicht geben. „Dafür ist es noch zu früh“, sagt Dietrich Peters, der in der Kreisverwaltung als Fachdienstleiter für Abfall, Boden und Grundwasserschutz zuständig ist.

Auch hier wird in dem Artikel betont, daß es immer eine BÜRGERBETEILIGUNG geben wird!

DAS kann und darf uns nicht beruhigen, denn WIR haben am eigenen Leib erfahren, was solche sogenannten Beteiligungen wert sind! Noch nicht einmal das Papier, auf das sie gedruckt werden!

Und dann würde sicherlich auch noch von der Politik die Frage an Leute wie mich kommen: „Was, bitte, geht Sie das an? Dieser Standort liegt schließlich in Schleswig-Holstein, und dafür sind wir nicht zuständig!“

Klar, aber wenn wir einen kurzen Blick auf die Karte oben werfen, dann sehen wir, daß diese Atomdeponie nur wenige Kilometer von meinem Haus entfernt liegt, und wir alle wissen, daß Umweltverschmutzung an Landesgrenzen ganz sicher nicht halt macht!

Und beim Victoria Park gelten Landesgrenzen ja auch nicht, oder?

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s