Die Riesen-Wahlkampflügen des Senators Kerstan!

Der gute Kerstan hatte es uns ja schon bestätigt, daß seine Behörde grundsätzlich kein Interesse am Umweltschutz hat, aber jetzt ist ja mal wieder Wahlkampf, und da muß man eben versuchen, die Wähler für dumm zu verkaufen!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/05/30/hamburger-behoerde-fuer-umwelt-und-energie-bestaetigt-es-sie-interessiert-sich-nicht-fuer-umweltschutz/

Grün_Holzt_Poster

https://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article211866639/Zum-Schutz-des-Gruens-sollten-wir-mehr-in-die-Hoehe-bauen.html

Unser notorisch bekannter ‚Umwelt’senator Kerstan in Hamburg hat sich erdreistet, dem Abendblatt ein Interview zu geben, in dem er betont, wie umweltfreundlich doch die GRÜNEN in Hamburg und S-H sind!

Sollte Jemand das vollständige Interview haben wollen, kann er mir bescheid sagen. Ich schickes es ihm dann zu.

Von der sauberen Stadt zur schmutzigen Luft: Neue Urteile fordern die Einhaltung der Stickoxid-Grenzwerte ab 2018. In Ihrem Luftreinhalteplan wird das erst 2025 passieren. Haben Sie Klagen eingeplant?

Kerstan: Bisher gibt es keine.

BUND-Chef Manfred Braasch war womöglich länger im Urlaub.

Kerstan: Der sei ihm gegönnt. Aber im Ernst: Ich glaube nicht, dass Klagen bei uns ein Selbstläufer wären. Wir haben als erste Stadt in Deutschland einen sorgfältig durchgerechneten Luftreinhalteplan mit exakten Berechnungen vorgelegt. Wir haben das getan, was das Verwaltungsgericht von uns verlangt hat. Bei einem neuen Verfahren müsste das Gericht uns relativ genau sagen, was wir wo anders machen sollten. Unsere Maßnahmen sind durchaus weitgehend.

Nun ja, wenn man sich nicht an die vorgegebenen Zeiten hält, muß man ja Irgendetwas als POSITIV verkaufen. Allerdings kann man da nur mit Faust sagen: ‚Ich hör‘ die Worte wohl, allein mir fehlt der Glaube.‘

Ein Grundkonflikt ist der zwischen dringend nötigem Wohnungsbau und Grün-Schutz. Lässt er sich überhaupt auflösen?

Kerstan: Wir wollen beide berechtigten Anliegen unter einen Hut bringen und haben in der Koalition auch einige Pflöcke eingeschlagen. Wenn es innerhalb des zweiten grünen Rings an Grünachsen oder Grünflächen geht, muss es innerhalb dieses Gebiets einen Ausgleich geben. Außerhalb des Rings gibt es zum Ausgleich den Naturcent – einen bundesweit einmaligen Mechanismus, der für mehr Geld zur Pflege von Parks und Naturschutzgebieten sorgt. Insgesamt sollten wir in Hamburg zum Schutz des Grüns und im Sinne einer intelligenten Stadtplanung noch häufiger mehr in die Höhe bauen. An vielen Stellen wären fünf oder sieben Stockwerke kein Problem. Hamburg ist ja nach dem Krieg viel weniger dicht und flacher wieder aufgebaut worden, als es früher einmal war. Gerade eng bebaute Viertel wie Eppendorf und die Schanze sind sehr beliebt. Deswegen ist gegen Nachverdichtung nichts einzuwenden. Gut gemacht entstehen dadurch lebendige Stadtteile.

‚Gut‘ gemacht entstehen die Slums von morgen und Bürgerkriege sind vorprogrammiert!

Siehe dazu meinen Beitrag über das Thema ‚Stadtverdichtung‘:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/07/19/danke-mit-stadtverdichtung-zu-ghettos-und-buergerkrieg/

In der Stadt scheint es zwei Lager zu geben. Eine Seite plädiert für Wachstum, Hamburg müsse wie Barcelona auf die Weltkarte gesetzt werden. Die anderen sagen: Das wird uns zu voll und zu viel und verteuert nur die Mieten weiter. Wie sehen Sie das?

Kerstan: Ich persönlich finde: Wir müssen nicht immer die Größten und Wichtigsten sein. Es reicht doch, wenn unsere Stadt nach außen sympathisch auftritt und man hier gut leben kann. Hamburg ist eine Großstadt. Hamburg ist eine weltoffene Stadt. Aber Hamburg muss keine Weltstadt sein. Mein Eindruck ist, dass die Mehrheit der Menschen das gar nicht möchte, ich persönlich auch nicht. Das haben auch die Ablehnung von Olympia und die Skepsis gegenüber dem G20-Gipfel gezeigt. Auch in Barcelona sieht man, dass viele Menschen den Boom kritisch sehen. Hamburg muss nicht um jeden Preis weiter wachsen, um eine tolle Stadt zu sein. Das ist es auch so schon.

Hier lügt dieser Mann derart brachial, daß es schon wirklich weh tut!

GERADE ER nennt eine weitgehende Zerstörung von Landschaftsschutzgebieten zugunsten des Victoriaparks eine AUFWERTUNG DER NATUR! Wem da nicht schlecht wird, kann nur KERSTAN heißen! Dazu kommen dann noch Desaster wie der Öjendorfer Park, woi ja Kerstan und die GRÜNEN maßgeblich dran beteiligt waren.

Hier auf dieser Seite kann man den Original-Brief dieses Mannes an mich nachlesen! Da wir Alle inzwischen wissen, daß die GRÜNEN die grüngestrichene Version einer FDP ist, wundert es Einen da ganz bestimmt nicht!

Die GRÜNEN haben dem extrem undemokratischen Verhalten der EVOKATION unseres Bürgerbegehrens oder auch anderer zugestimmt und dieses unterstützt!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2016/12/07/evokationsrecht-oder-doch-nur-eine-anweisung/

Gerade beim G20-Ereignis ist es dokumentiert, wie brachial sich die GRÜNEN in Hamburg verhalten haben! Jetzt, wo Wahlen anstehen, möchten sie davon nichts mehr wissen!

Aber das wird ihnen nichts nützen!

Im Bundestagswahlkampf läuft es für die Grünen nicht so gut. Woran liegt’s?

Kerstan: Die letzte Messe ist da noch lange nicht gesungen. Es gibt Umfragen, nach denen sich 50 Prozent der Deutschen eine Regierungsbeteiligung der Grünen wünschen, und ebenfalls knapp 50 Prozent sind noch unentschlossen, für wen sie stimmen werden. Für mich ist klar: Mit den Grünen in der Regierung hätte es den Diesel-Skandal nicht gegeben.

Sagen Sie so. Wollen Sie lieber mit SPD und Linken oder mit CDU und FDP regieren?

Kerstan: Bei der Wahl geht es vor allem darum, wer auf Platz drei landet. Für die Richtung, die unser Land nimmt, hängt viel davon ab, dass die Grünen stärker werden als die FDP. Ich möchte lieber einen Außenminister Cem Özdemir, der einem Autokraten Erdogan die Stirn bietet, als einen Außenminister Christian Lindner, der sich bei einem Autokraten Putin anbiedert. Deshalb hoffe ich auf ein starkes grünes Ergebnis. Robert Habeck zeigt gerade in Schleswig-Holstein: Selbst in einer für uns schwierigen Jamaika-Koalitionen kann man gute grüne Politik durchsetzen.

Robert Habeck zeigt in S-H gerade, wie machtgeil die GRÜNEN dort sind, denn plötzlich sind sie FÜR Autobahnen und den Belttunnel!

Vorher waren sie mal dagegen, was heute vielen GRÜNEN-Mitgliedern ein echtes Problem bereitet!

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/07/24/die-gruenen-unterstuetzen-die-betrueger-beim-belttunnel-sollte-mich-das-wundern/

Hier der Brief Kerstans an mich:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2016/09/30/hamburger-umweltsenator-kerstan-buendnis-90-gruene-aeusserte-sich-zum-geplanten-gewerbegebiet/

Die LÜGE der GRÜNEN vom Umweltschutz:

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/04/10/die-riesenluege-der-gruenen-vom-umweltschutz/

Was haben Trump und die GRÜNEN gemeinsam?

https://antivictoriapark.wordpress.com/2017/06/02/was-haben-trump-und-die-hamburger-gruenen-gemeinsam/

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s