Zieht das WOCHENBLATT den Schwanz ein?

Wochenblatt030517Verkehrsgutachten

Im letzten Satz geben sie der Opposition (uns) noch in feigenblattartiger Weise Gelegenheit, etwas zu dem Mist zu sagen, der da fabriziert wurde!

WARUM kam da nirgends das Wort KORRUPTION drin vor?

Ist das Alles schon so normal,m daß es Niemandem mehr auffällt, oder haben die Angst vor den Politikern und ihren Geldgebern?

Richtig schlimm ist die Bemerkung des Herrn Behrens, der behauptet, Chef der LINKEN in Rahlstedt zu sein! Dieser Mann ist schon mehrfach dadurch aufgefallen, daß er völlig kritiklos das Wort dem Herrn Jebens redet! Dieser Mann dürfte, gleich nach Herrn Schweim von den GRÜNEN, der schlimmste SCHLEIMER im Bezirksparlament in Wandsbek sein! Er wohnt im schönen Alstertal und erdreistet sich solcher Bemerkungen! Für mich als sehr linker Mensch und jahrelanger Wähler der LINKEN ist das ein sehr solider Grund, dieser Partei nicht mehr meine Stimme zu geben!

Ich habe noch schnell im WOCHENBLATT einen Artikel geschrieben, um diesem Kram da oben etwas entgegenzusetzen!

Screenshot (1613)

Advertisements

16 Gedanken zu “Zieht das WOCHENBLATT den Schwanz ein?

  1. Sie fragen, warum in dem Artikel nichts über Korruption steht.
    Jetzt mal ganz scharf nachgedacht (oder, wenn nicht möglich, bei Wikipedia nachschlagen). Na, merken Sie selbst, nicht wahr!

    Gefällt mir

    1. Also ich finde diesen Beitrag eher kryptisch! Er beantwortet meine Frge keineswegs!
      Ich kann natürlich verstehen, warum das WOCHENBLATT ungerne das Wort ‚Korruption‘ druckt, denn die Abhängigkeit solcher Wochenblätter von Anzeigenkunden (wie zB im Falle des CDU-Abgeordneten Warnholz als Immobilienhändler) ist extrem. Trotzdem sollten eigentlich ALLE Druckerzeugnisse sich nicht scheuen, solche Sachen auch zu benennen! In diesem Fall, hat der Bezirksamts-Vertreter Mehnke dieses Faktum selber vor vielen Zeugen bestätigt! Und nach eigenen Hamburger Vorschriften ist JEDE Annahme geldwerter Leistungen durch Planungsbegünstigte VERBOTEN, was ja wohl jeder halbwegs klardenkende Mensch verstehen kann.

      Gefällt mir

      1. Sie kennen ja tolle Worte.

        Schon mal daran gedacht, das in keiner Zeitung oder Verlautbarung etwas über Korruption steht, weil es sich einfach nicht um Korruption handelt?

        Sorry, blöde Frage, natürlich haben Sie nicht daran gedacht, sonst würden Sie diesen Unsinn ja nicht schreiben. Ich ziehe die Frage zurück.

        Ich kann mir aber nicht vorstellen, das eine Vertreter des Bezirksamtes öffentlich zugibt, bestochen worden zu sein.

        Vorstellen kann ich mir eher, das dieser bestätigt, Gutachten werden üblicherweise vom Planungsbegünstgten bezahlt. Da bekommt dann nur einer Geld, der Gutachter.

        Gefällt mir

      2. Also, ich weiß ja nicht, was Sie für Vorstellungen von Korruption haben, aber es steht in den EIGENEN REGELN der Stadt Hamburg, daß geldwerte Leistungen, und ein Gutachten ist eine solche, NICHT von einem PLANUNGSBEGÜNSTIGTEN angenommen werden dürfen! Ich habe diese Stelle in einem meiner Beiträge als Screenshot angefügt! Der Begünstigte möchte natürlich eine Gegenleistung bekommen, was sich von selber versteht! Da Sie hier meine Vermutung bestätigen, daß diese Handlung eher die Normalität, denn die Ausnahme zu sein scheint, wirft das ein tragisches Licht auf die Handlungen unserer Bezirksämter, entspricht aber einer wissenschaftlichen Untersuchung zur Korruption in deutschen Ämtern! Schon ziemlich erschreckend, wenn Sie mich fragen! Aber vielleicht ist unser Lande eben doch erheblich korrupter, als man es gerne glauben möchte!

        Gefällt mir

  2. Sie wollen auf Ihrer Scholle ein Carport bauen. Die Baubehörde sagt, OK, dazu brauchen wir ein Gutachten, das die Rettungswege nicht behindert werden.

    Sie sagen, einverstanden, laßt euch das Gutachten erstellen. Die Baubehörde sagt, nee nee, das müssen Sie schon selbst beibringen.

    Sie bestellen das Gutachten und bezahlen es auch. Es fällt zu Ihren Gunsten aus.

    Geld hat nur der Gutachter bekommen, die Baubehörde sieht keinen Cent.
    Haben Sie jetzt die Baubehörde bestochen bzw. einen ihrer Mitarbeiter?

    Oder anders gefragt: nehmen wir an, die Stadt hätte das Verkehrsgutachten selbst bezahlt und es wäre zu Gunsten von Herrn Jebens ausgefallen. Dann wäre es für Sie in Ordnung gewesen? Von Korruption keine Spur?

    Warum setzen Sie sich nicht SACHLICH mit dem Gutachten auseinander und widerlegen es, anstatt hilflos nach „Korruption“ zu rufen.

    Gefällt mir

    1. Ach, wissen Sie, Herr Pattern! ICH bin mit Sicherheit vertrauenswürdiger, als SIE es sind!
      Und diese Quelle ist von der Seite http://www.hamburg.de und man findet diese Schriften unter ‚Korruption‘ oder ‚Dezernat für Interne Ermittlungen‘! Aber wahrscheinlich ist das für SIE nicht vertrauenswürdig! Klare Fakenews!

      http://www.hamburg.de/contentblob/4104534/5fc45cf4681139514ca7c5065821e041/data/rahmenrichtlinie-spenden-sponsoring-schenkungen.pdf

      Gefällt mir

    1. DAZU kann ich nur sagen, daß Sie den vielleicht erst einmal lesen! Ist eigentlich ganz im Allgemeinen besser, wenn man das tut. Allrdings muß man das Gelesene dann auch verstehen, was nicht unbedingt Jedermanns Sache ist.

      Gefällt mir

    1. Tatsächlich?
      Aber Sie haben sich immer noch nicht vorgestellt!
      Offensichtlich gehören Sie zu den Mitmenschen, die zwar gerne schimpfen, aber zu feige sind und den SCHWANZ EINZIEHEN, wenn es darum geht, auch mit seiner Person zu dem Gesagten oder Geschriebenen zu stehen!
      Aber da sind Sie nicht allein. Trösten Sie sich also.

      Gefällt mir

  3. Mein Name steht neben jeden meiner Beiträge und ich lebe in Rahlstedt.
    Die angegebene Mailadresse ist allerdings eine Einweg-Adresse, hier bin ich im Netz sehr vorsichtig geworden.
    Das haben mir leider auch Sie wieder einmal bestätigt, da Sie ja hemmungslos nach allen Seiten um sich schlagen.
    Aber da sind Sie nicht allein. Trösten Sie sich also.

    Gefällt mir

  4. Im Telefonbuch stehen Sie jedenfalls nicht, und ob ich Jemandem vertrauen kann, der mir erzählt, er habe nur eine Einweg-Mail-Addy und gibt einen wahrscheinlich fiktiven Namen an, dann ist so Einer kaum vertrauenswürdig!
    Wer Angst hat, daß er auch mal eine Mail bekommt, sollte sich nicht an ordentlichen Diskussionen beteiligen!
    DESHALB hat man Sie wahrscheinlich auch noch nie auf einer der Veranstaltungen zum Thema gesehen!?

    Ich schlage NIE hemmungslos nach allen Seiten, sondern gehe die Verantwortlichen, die UNS ALLEN SCHADEN, hart an. Aber ich unterlege meine Behauptungen IMMER mit den entsprechenden Dokumenten!
    Was man von Ihnen nicht behaupten kann.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s