Das Bezirksamt Wandsbek gibt Korruption zu!

HauptausschussWandsbek180417

Dieses Foto entstand gestern, am 18.4.2017, bei der Sitzung des Planungsausschusses der Bezirksversammlung Wandsbek im Bürgersaal gegen 18.15 Uhr.

Intro:

Auf der ÖPD im Juni 2016 habe ich den anwesenden Vertretern der Stadt und der Poltik versprochen, ich würde in diese Sache reinrecherchieren und ALLES finden!

Dazu gehörte für mich auch der durchaus ersehnte NACHWEIS von geflossenen Geldern und GELDWERTER LEISTUNGEN!

Ich hätte allerdings niemals angenommen, daß es die Behörde selber ÖFFENTLICH zugeben würde, das Gelder oder geldwerte Leistungen tatsächlich fließen würden! Mein Dank geht an Herrn Herrn Menke vom Bezirksamt Wandsbek!

Bei dieser Sitzung sollte das ’neue‘ Verkehrsgutachten vorgestellt werden, das ich in einem anderen Artikel noch näher vorstellen und kommentieren werde!

Planungsausschuss-Wandsbek

Hier noch mal die Liste der Mitglieder des Planungsausschusses, die natürlich ALLE die zu besprechenden Äußerungen mitbekommen haben. Protestiert hat allerding NIEMAND. Auch nicht die CDU!

Weiterhin anwesend waren noch einige andere Personen, die wohl zum Verkehrsausschuß gehörten und sich zugesellen durften!

In der ersten halben Stunde haben die Bürger die Möglichkeit, etwas von sich zu geben.

Ich fragte die Anwesenden Abgeordneten und Bezirksamtsverteter, wie es möglich sei, daß hier ein ‚Gutachten‘ vorgestellt würde, das bei den Planungen der Behörde genutzt und berücksichtigt würde aber VOM PLANUNGSBEGÜNSTIGTEN bezahlt worden sei!

Dazu der offizielle Text der Ankündigung dieser Sitzung:

Screenshot (1456)

MenkeBezirksamt-SchwormstedteStadtplanung

Foto von mir auf der ÖPD im Juni 2016.

Dazu antwortete mir Herr Menke vom Bezirksamt Wandsbek, der für Bauvorhaben zuständig ist Folgendes (inhaltlich wiedergegeben, da ich keine Tonaufzeichnung gemacht habe). Aber es gab alle Versammlungsvertreter und etwa 2 Dutzend Zuhörer dafür als Zeugen:

„Es ist richtig, daß Herr Jebens (Anm. von mir: Der Planungsbegünstigte, Immobilienhändler, Besitzer vom Merkur Park und Investor beim Victoria- und Minerva-Park) dieses Gutachten finanziert hat. Wir haben das gemacht, um STEUERGELDER zu sparen.“

Daraufhin erklärte ich Folgendes (inhaltlich):

„Aus meiner Sicht grenzt diese Handlungsweise an KORRUPTION!“ (Einige der Zuhörer applaudierten)

Niemand der anwesenden ‚Volksvertreter‘ oder Behördenmitglieder nahm zu diesem Vorwurf Stellung!?

Auch HIER in diesem Blog stelle ich noch einmal fest, daß diese Handlungsweise, so wie ich ganz persönlich das sehe, nicht nur an Korruption grenzt, sondern Korruption IST!

Um diesen Vorwurf zu untermauern, zitiere ich ein paar Sätze aus der OFFIZIELLEN RICHTLINIE zu Annahme von Geldern!

http://www.hamburg.de/contentblob/4142398/a5d65292cf40e39cce5e7071c4bc169c/data/rahmenrichtlinie-ueber-sponsoring-spenden-und-maezenatische-schenkungen-fuer-die-verwaltung-der-freien-und-hansestadt-hamburg-und-ihre-mehrheitsbeteiligungen-rahmenrichtlinie-sponsoring-%E2%80%93-spo-rahmenrl.pdf

.

Screenshot (1455)

Screenshot (1449)

Und HIER wird HOHEITLICH gehandelt! Und NATÜRLICH möchte Herr Jebens die Abgeordneten beeinflussen.

Screenshot (1450)

Was die GEGENLEISTUNG sein soll, dürfte allen Beteiligten sonnenklar sein!

Screenshot (1451)

HIER kommt es mehr als nur zu einem ‚bösen Anschein‘!

Screenshot (1452)

Screenshot (1453)

Der letzte Satz sagt eigentlich wirklich ALLES!

Screenshot (1454)

Frage: Wurde diese ‚Nutzung‘ vorher von Herrn RITZENHOFF schriftlich genehmigt? ER trägt jedenfalls letztlich die Verantwortung, wenn wir mal von Olaf Scholz absehen.

Kommentar:

Der EINZIGE VORTEISLNEHMER ist Herr Jebens, der diese ganz sicher NICHT neutralen ‚Gutachten‘ finanziert hat! Diese führten selbstverständlich zu genau dem Ergebnis, das Herr Jebens VORGEGEBEN hat! Verständlich!

Und unsere Behörde, vertreten durch das Bezirksamt Wandsbek, die in diesem Falle wegen der EVOKATION durch den Senat, nur der verlängerte Arm des Willens des Senates ist, GELDWERTE HANDLUNGEN annimmt, obwohl die Verhandlungen NUR zum Nutzen des Investors Jebens gehen!

Herr Jebens als Finanzier dieses Gutachtens, hat natürlich auch die entsprechenden Firmen ausgesucht, die schon vorher in seinem Namen und in SEINEM INTERESSE gearbeitet haben! Natürlich mit dem entsprechenden VORGEGEBENEN ERGEBNIS!

DIESE ‚Arbeit‘ soll nun von unserer Behörde genutzt werden!?

Aus meiner Sicht ist der HAUPTSCHULDIGE auch gar nicht Herr Jebens, der nur versucht, seine Interessen durchzusetzen, sondern das Bezirksamt Wandsbek im AUFTRAG DES SENATES, der in dieser Weise handelt und sich als bezahlter Handlanger outed, nach meiner Interpretation!

Und es ist auch nicht das erste Mal, daß das Bezirksamt Wandsbek (im Auftrag des Senats?) Firmen nutzt, die von Jebens bezahlt wurden. Zum Beispiel die auch schon von mir angeprangerte Zusammenarbeit mit dem Landschaftsplanungsbüro Jacob und dessen Wurmfortsatz TOLLERORT für das gehirnamputierte Projekt GROSSE HEIDE!

Dazu kommt die offensichtlich sehr persönliche Nähe Herrn Jebens zu Herrn Ole Thorben Buschhüter, einem der SPD-Bürgerschaftsabgeordneten aus Rahlstedt, der grundsätzlich auch auf seinen persönlichen Seiten diese Planungen über den grünen Klee lobt! Besonders ruchbar wurde diese Liaison in der Staatsschutz-Affaire, über die ich hier im Blog auch schon geschrieben habe.

Für mich ist das so, als ob ein MAFIA-BOSS in Italien einer lokalen Verwaltung Geld für ein teures Bauwerk gibt, damit diese dann IHM den gesamten Nutzen zuschustert! Und ich dachte immer, daß Korruption nur ein Problem der Italiener, Russen oder Afrikaner sei.

Die von Jebens beauftragte Firma WFW Nord Consult hat zum Beispiel die Gewerbeparks als EINFACH GÖTTLICH bezeichnet! Auch das wurde schon im Blog ausführlich behandelt! Und jetzt sind sie wieder dabei!?

einfachgoettlich

Eine erste positive Reaktion ist auch schon eingegangen:

Re: Gibt das Bezirksamt Wandsbek Korruption zu?
19.04.2017 um 16:27 Uhr
Von:info@hlkv.de

Herr Napp,

ich finde es ausgesprochen gut, dass Sie dieses Thema aufgreifen und verdeutlichen! Sie sehen ja an der Reaktion aller gestern Anwesenden, wie unsensibel man gegenüber Korruption ist und es noch als besonders schlau und für den Steuerzahler als günstig darslellt. Der „Vorteilsgeber“ bekommt seinen Einsatz sicherlich x mal zurück! Und wie sieht es dann für den Steuerzahler aus?

Herzlich

Niels Hanßen

Hamburger Landschafts- und Klimaschutzverband

Danke!

Ich hatte vor ein paar Monaten schon einen langen Artikel über Korruption in den Ämtern geschrieben, aber das war allgemein gehalten. Das hat sich jetzt drastisch bewahrheitet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s