Kontakt mit den Bürgervereinen Hamburg Nord und erste Reaktionen !

BuergervereinRahlstedt

Von: „Jörn Napp“ [mailto:joern.napp@web.de]
Gesendet: Donnerstag, 6. April 2017 17:39
An: info@bv-duwooh.de; gerddenker@alice-dsl.de; hans-otto@schurwanz.de; paul.georg.hecker@arcor.de; info@buergerverein-farmsen-berne.de; h-j.vonappen@gmx.de; schuy@alice-dsl.de; barbara.spier@gmx.net; info@bv-oldenfelde.de; dietrich.huenerbein@t-online.de; peter-bock@alice-dsl.net; vorstand@buergerverein-sasel-poppenbuettel.de; heinz@hansepress.de; helga.salge-rasteik@gmx.de; m.u.gaeth@t-online.de; info@bv-walddoerfer.de; buero@kulturkreis-torhaus.de; lueth-nowak@t-online.de; kontakt@buergerverein-wandsbek.de; meiendorf@bv-rahlstedt.de; schwarz@bv-rahlstedt.de; redaktion@bv-rahlstedt.de; hansch@rahlstedter-kulturverein.de; info@bv-farbe.de; w.traenckler@buergerverein-walddoerfer.de; Ahrensburger-Buergerverein@web.de; info@buergerverein-walddoerfer.de; buergerverein@sasel-poppenbuettel.de
Betreff: Betrifft die riesige geplante Umweltkatastrophe zwischen Rahlstedt, Stapelfeld und Barsbüttel

Liebe Kulturvereine.

Zunächst möchte ich mich vorstellen.

Ich heiße Jörn Napp, bin 71 und wohne in Großlohe etwa 150 m von dem geplanten Desaster entfernt, um das es hier geht.

Unsere Regierungsparteien SPD und GRÜNE, dazu ihre Partner aus Schleswig-Holstein, das ja auch rot-grün regiert wird, planen hier als ersten Schritt zu einem Gebiet von über 1000 ha (10.000.000 qm) ein großes neues Gewerbegebiet, das niedlich Victoria- und Minerwa-Park genannt wird.

Dazu soll ein unter Landschaftsschutz stehendes Gebiet kaputt gemacht werden, obwohl es nachweislich keinen Bedarf an Gewerbeflächen gibt.

Da es sich hier aber um das ERSTE interkommunale Gewerbegebiet zwischen zwei Bundesländern (HH und SH) handelt und viele Wirtschaftsfördervereine in Deutschland darauf warten, soll dieses ‚Leuchtturmprojekt‘ unter allen Umständen durchgesetzt werden, egal, was es kostet.

Dadurch würde im Rahmen der Entwicklung der Metropolregion Hamburg und der Entwicklung der Achse A 1 bis Fehmarn bis 2030 riesige Flächen zubetoniert werden, die von uns bis nach Trittau und runter bis zum Autobahndreieck Ost gehen sollen.

Das wird auch die Bereiche nördlich von uns treffen, bis rauf nach Ahrensburg und weiter, so daß es nahezu alle Menschen in diesem Bereich der Region betreffen wird, sei es naulich oder verkehrsmäßig.

Unsere Initiative ‚Kein Rahlstedt 131‘ (der Name kommt vom B-Plan Rahlstedt 131 her) kämpft nun schon seit vielen Monaten. Unsere Eingaben beim Senat wurden abgelehnt, ein Bürgerbegehren abgeschmettert. Und da der senat dieses Projekt unter allen Umständen durchsetzen will, hat er es auch der Bezirksversammlung Wandsbek entzogen (evoziert) und diese ihrer demokratischen Abstimmungsrechte entzogen.

So eine Evozierung machen sie nicht wirklich oft, aber immer dann, wenn sie denken,das wichtige Entscheidungen gegen sie ausfallen könnte.

Die Gutachten, die erstellt wurden, sind Gefälligkeitsgutachten, die trotz Kritik immer zu dem Ergebnis kommen, das die Stadt vorgegeben hat.

Hier ein Begleittext zur Schrift und der Link:

Auch für Außenstehende unterhaltsam zu lesen!

Zeigt es uns doch, wie uns unsere Politiker und Verwaltungen für doof erachten!

Die SPD und DIE GRÜNEN Hamburgs und Schleswig-Holsteins planen derzeit das wohl größte Umweltverbrechen dieser beiden Bundesländer! Sie wollen das Gewerbegebiet Victoria-Park / Minerva-Park zwischen Rahlstedt und Stapelfeld mit aller Gewalt durchdrücken, da es Symbolcharakter für ganz Deutschland haben wird, weil es das erste interkommunale Gewerbegebiet werden würde, wenn es denn dazu käme.

Diese großflächige Umweltzerstörung wird uns zu allem Überfluß auch noch als AUFWERTUNG DER NATUR verkauft! Auch von den GRÜNEN!

Damit auch die Hamburger und Schleswig-Holsteiner erkennen können, wohin deren Behörden, Politiker und Lobbyisten sie führen, sollte man umgehend die Notbremse ziehen.

Aber auch alle Anderen, die sich mit Umweltschutz oder einer sozialen Politik beschäftigen, sollten sich genau informieren, damit sie sehen, wie in unserer Politik und von unseren Vertretern und Beamten gearbeitet wird! Wir werden in unglaublichem Maße für dumm verkauft!

Hier die neueste und vollständigste Untersuchung gegen das geplante Gewerbegebiet in Rahlstedt von mir. Leider inzwischen 160 Seiten stark, dürfte aber kaum Fragen offen lassen.

Gerade über die handelnden Personen, den Ring 3 und die mittelfristigen Planungen bis 2030 gibt es viel Neues. Alles basiert auf öffentlichen Dokumenten, Zeitungsartikeln und eigenen Erlebnissen mit den handelnden Personen.

Da aber immer wieder neue Erkenntnisse hinzukommen, übernimmt diese Schrift natürlich nicht die Garantie der Vollständigkeit!

Jeder Interessierte, vor allem DIE GRÜNEN und die Naturschützer, sollte sich die Mühe machen, diese Schrift zu lesen, damit man mitreden kann bei dem, was da auf uns zukommt!

Wenn möglich auch ausdrucken und an Menschen verteilen, die keinen Computer haben.

Jedenfalls sollte man nicht, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, behaupten, man habe davon nichts gewusst!

Bitte engagiert euch und fordert die Politiker auf, diese Planungen wieder zu den Akten zu legen! Denn wenn wir nichts tun, machen wir uns mitschuldig!

https://www.dropbox.com/s/fndfmmpmydd1g4w/Chronologie%20des%20gr%C3%B6%C3%9Ften%20geplanten%20Umweltverbrechens%20050417.pdf?dl=0

Dazu gibt es noch viele weitere Informationen und Artikel auf der Webseite:  https://antivictoriapark.wordpress.com

Bitte unterstützt unseren Kampf, denn er betrifft auch euch alle!

MfG

Jörn Napp

Bachstückenring 5

22149 Hamburg

Tel: 01755825443

.

Zunächst der Rahlstedter Bürgerverein von gestern:

Redaktion DER RAHLSTEDTER
06.04.2017 um 17:39 Uhr
Von: redaktion@bv-rahlstedt.de

06.04.2017 um 17:39 Uhr

Vielen Dank für Ihre EMail.
Wir werden uns demnächst mit Ihnen in Verbindung setzen.

Mit freundlichem Gruß
Redaktion DER RAHLSTEDTER
Bürgerverein Rahlstedt e.V.

.

Und dann noch der Heimatverein ‚Up ewig ungedeelt‘:

Gesendet: Freitag, 07. April 2017 um 09:32 Uhr
Von: „Peter Lüth“ <lueth-nowak@t-online.de>
An: „‚\“Jörn Napp\“‚“ <joern.napp@web.de>
Betreff: AW: Betrifft die riesige geplante Umweltkatastrophe zwischen Rahlstedt, Stapelfeld und Barsbüttel

Vielen Dank,  Herr Napp,

unser Heimatverein wird sich heute im Rahmen unserer turnusmässigen Vorstandssitzung befassen.

Darüber hinaus werde ich das „Thema“ bei der nächsten Zusammenkunft der Arbeitsgemeinschaft

Der Bürger- und Heimatvereine im Bezirk Wandsbek ansprechen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitstreitern viel Erfolg

Es grüßt Sie der

Heimatverein „up ewig ungedeelt“ von 1895 e.V.

Peter Lüth

.

Antwort am 07.04.2017 um 15.10 Uhr

Hallo, Herr Lüth

Danke für Ihr Engagement.

Wir brauchen wirklich JEDE HILFE, denn wir kämpfen hier gegen 3 Landesregierungen. Hamburg, Schleswig-Holstein  und Niedersachsen.

Und da der Senat dieses Thema evoziert hat, ist die Situation noch zusätzlich erheblich erschwert worden, denn das zuständige Parlament des Bezirks Wandsbek wurde, auf eigenen Wunsch hin, entmachtet.

Aber immerhin haben wir es schon erreicht, daß das Ganze um mindestens zwei Jahre hinausgezögert wurde.

Bitte lesen Sie auf meiner privaten Website noch mal die Beiträge, die sich damit beschäftigen, daß uns Politik und Verwaltung sehr viele Lügen erzählen, zB bei den Arbeitsplätzen, der Bürgerbeteiligung, der Lösung des Straßenverkehrs und der Ausgleichsflächen.

Danke noch mal.

Bitte informieren Sie mich über eventuelle Ergebnisse oder Aktionen von Ihrer Seite und den Heimatvereinen.

Gruß  Jörn Napp

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s