Brief an Frauke Häger, Fraktion DIE GRÜNEN, Hamburg-Wandsbek

Glaubwürdigkeit der GRÜNEN in Hamburg und im Bund

05.04.2017 um 10:30 Uhr
  • Von: Jörn Napp
  • An: frauke.haeger@gruene-wandsbek.de

Anlagen: JPG Flugblatt2-251116 JPG  Karrikatur-Belagerung   JPG Poster.Buergerbegehren – Kein Rahlstedt 131

Guten Morgen, Frau Häger.
Nachdem Sie mich gestern zum ersten Mal kennengelernt haben, wir aber keine Zeit hatten, uns auch mal persönlich auseinanderzusetzen, möchte ich Ihnen kurz erklären, warum gerade die GRÜNEN, auch aber vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein durchaus pauschal in der Kritik stehen.
Wie Sie sicherlich inzwischen mitbekommen haben, verlieren DIE GRÜNEN bundesweit dramatisch an Boden, was die Wahl im Saarland drastisch bestätigte.
Woran das liegt, dürften Sie ebenfalls wissen, denn Ihre Partei hat ein Image-Problem.
Kein Wähler weiß mehr so recht, warum man die GRÜNEN wählen sollte, denn auch und gerade das UMWELTTHEMA wird von dieser Partei, jedenfalls dort, wo sie in der Regierung sitzt, NICHT mehr vertreten!
Gerade wir hier in Hamburg erleben gerade diese Nichthandlungen dramatisch im Bezug auf das geplante Gewerbegebiet Victoria-Park in Rahlstedt oder dem Öjendorfer Park.
Zu diesem gehört aber auch in der mittelfristigen Planung der Bereich Barsbüttel, der gestern offenbar den Kreis überhaupt nicht interessierte, obwohl dort umweltmäßig dramatische Sachen vor sich gehen.
Dazu kommen erheblich größere Gebiete, die bis 2030 nach dem Willen der Wirtschaftsförderungsgruppen in HH, SH und N bis zu 1000 ha zubetoniert werden sollen und sicherlich auch werden.
Die GRÜNEN sind an diesem Umweltverbrechen MASSGEBLICH beteiligt, was ja wohl kaum abgestritten werden kann!
Auch wenn Ihre Kollegen, wie zB Herr Kerstan in einem Brief an mich, behaupten, ohne die GRÜNEN wäre das Alles noch viel schlimmer, hilft der Partei das keineswegs.
Noch 2013 hat Ihr Kollege Schweim, als die GRÜNEN noch nicht an der Macht waren, gerade diese Planungen als Affront gegen ur-grüne Verstellungen bezeichnet und Widerstand angekündigt!
JETZT plötzlich unterstützt er dieses Projekt, obwohl eben ur-grüne Vorstellungen zu Grabe getragen werden!
Wenn man in einer Regierung sitzt, muß man sicherlich Zugeständnisse und Kompromisse machen, aber diese dürfen KEINESFALLS die Grundvorstellungen einer Partei oder eines Politikers negieren.
Wenn es DAZU kommt, muß man der Glaubwürdigkeit halber die Koalition verlassen und Neuwahlen fordern! NUR DANN bleibt man glaubwürdig!
Da die GRÜNEN dieses in HH und SH aber nicht machen, vertraut ihnen Niemand mehr. Tut mir leid, aber dazu sollten Sie mal die Bürgerinnen und Bürger in Großlohe fragen. Da würden Sie bei der nächsten Wahl noch nicht einmal mehr 1% bekommen.
WIR sollen alle Lasten tragen, aber bekommen NICHTS zurück!
Da Sie ja offenbar auch Mitglied im NABU sind, sollten Sie erschrocken darüber sein, was für ein Zeugnis, sowohl in HH als auch in SH die beiden Verbände NABU und BUND der rot-grünen Koalition ausgestellt haben!
In HH nennen sie diese eine ‚Koalition gegen die Natur‘! Die Dokumente habe ich in meinem Archiv. Auch in SH äußern die sich ähnlich drastisch!
Und was die Briefe von BUND, NABU und dem Botanischen Verein Hamburg betrifft, so sind diese Schreiben ganz sicher NICHT durch die Arbeit der GRÜNEN zustande gekommen, sondern durch UNSER Betreiben der Bürgerinitiative ‚Kein Rahlstedt 131‘! DIESE Schreiben sollten Ihnen zu denken geben, denn sie weisen Ihre Regierung darauf hin, daß hier viele Gesetze und Vorschrift gebrochen oder gebeugt werden, was den Naturschutz betrifft!
Und DAS kann doch wohl nicht im Sinne einer Partei sein, die sich angeblich den Naturschutz auf die Fahnen geschrieben hat!
Dazu kommt, daß ausgerechnet die Fraktion der GRÜNEN zusammen mit der SPD in Wandsbek den Senat aufgefordert hat, diese Planungen zu evozieren (anzuweisen), wodurch sie sich selber entmachtet haben. Ein nahezu unvorstellbarer Vorgang der auch noch dazu beitrug, unser Bürgerbegehren in die Tonne zu stecken!
Allerdings nehme ich an, daß zumindest Ihre Fraktion der Wandsbeker GRÜNEN inzwischen begriffen hat, daß sie bei den nächsten Wahlen keine Chance mehr haben wird, weshalb sie diese Große Anfrage um die Ausgleichsflächen gestartet haben. Da wird es spannend, vor allem die Antworten Ihres eigenen Kollegen Kerstan lesen zu dürfen, der es immerhin in einem Brief an mich fertig gebracht hat, die Zerstörung der Umwelt als AUFWERTUNG zu bezeichnen. Als GRÜNER solche Sprüche zu machen, ist ja wohl völlig unvorstellbar!
Das Problem der Ausgleichsflächen sollte den GRÜNEN eigentlich schon seit langer Zeit bekannt sein. Daß diese, auch im Falle des Merkurparks, nie wirklich umgesetzt wurden, sollte Ihnen ebenfalls bekannt sein.
Auch bei der jetzigen Planung werden die nie umgesetzten Ausgleichsflächen zerstört und durch welche ‚ersetzt‘, die selber schon die Ausgleichsflächen der Ausgleichsfläche waren, wie dieses kindische Projekt ‚Große Heide‘, das selbst der BUND Stormarn als Farce bezeichnet hat.
Und auch die Handlungsweise jetzt im Falle Barsbüttel ist erschreckend. Nicht nur, daß Sie offensichtlich kein wirkliches Interesse haben, ob da ein NSG kaputtgemacht wird (50 m neben ihm ein riesiger LKW-Rangierplatz!), das zu Teilen auch zu HH gehört, sondern daß auch 1000 ha zubetoniert werden zwischen Großlohe, Barsbüttel und Trittau, scheint Sie nicht zu interessieren.
Auch der geplante vierspurige Ausbau der Alten Landstraße (L 222) direkt neben dem NSG Höltigbaum, der mit der Fällung von vielen alten Bäumen begleitet sein wird, scheint für Sie kein Problem zu sein!? Von all den unter strengem Naturschutz stehenden Knicks ganz zu schweigen! Und da hilft es auch nicht, den existierenden Merkurpark als tolles Beispiel heranzuziehen. Ich empfehle Ihnen sehr, mal einen Spaziergang da zu machen, und sich die armen Knicks dort anzusehen, die da zwischen Parkplätzen und Rangierflächen vegetieren!
Da Sie offensichtlich über viele Dinge, was diese Planungen betrifft, nicht informiert sind, schicke ich Ihnen den Link zu einer Dokumentensammlung (in der Politik schon GEGENGUTACHTEN) zu, dem Sie alle Dokumente und Vorschriften entnehmen können, um Ihnen zu zeigen, was da eigentlich von den drei Bundesländern geplant ist und sicher auch durchgesetzt werden soll! Mit Hilfe der GRÜNEN?
Und Sie sollten sich da wirklich mal durcharbeiten, auch wenn es inzwischen nahezu 160 Seiten sind! Alles öffentliche Dokumente, Zeitungsartikel etc.pp.
Denken Sie immer daran, daß Sie und Ihre Partei einen gigantischen Beitrag zur Politikverdrossenheit leisten!
Hier der Link zum Gegengutachten:
Mit der Hoffnung, daß sich DIE GRÜNEN in HH und SH doch noch rechtzeitig gegen dieses gigantische Umweltverbrechen entscheiden werden, verbleibe ich
mfG
Jörn Napp
Bachstückenring 5
22149 Hamburg
Tel: 01755825443
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s