Was haben STAATSSCHUTZ und ‚Kein Rahlstedt 131‘ gemeinsam ?

fahndungen-platzhalter-b

Jou! Das hätte ich mich vor ein paar Tagen auch gefragt. Aber manchmal läuft es selbst bei Bürgerinitiativen offensichtlich nicht ohne eben diesen ab.

Und da man mich NICHT zur Geheimhaltung verpflichtete, schreibe ich unseren Mitkämpfern und anderen Interessierte dieses zwecks umfassender Information zu unserem Kampf.

Vor ein paar Tagen bekam ich aus dem Polizeipräsidium in Alsterdorf einen Anruf. Ein netter Herr erklärte mir, daß er vom STAATSSCHUTZ sei und ich doch bitte dort in einer Strafsache hinkommen möchte, um eine Zeugenaussage zu machen.

Nun bin ich ja ein grundsätzlich ordentlicher Staatsbürger und sagte zu. Kurze Zeit später bekam ich das Ganze noch schriftlich per Mail zugeschickt. Das Einzige, was mich ein wenig irritierte war, daß ich mir irgendwie keinerlei Dingen bewußt war, bei denen ich Zeuge einer Straftat gegen den Staat geworden sein könnte.

Der Beamte hatte angedeutet, daß es sich in irgendeiner Weise um unsere Bürgerinitiative handeln würde, er mir aber am Telefon dieses nicht mitteilen dürfe. OK, das konnte ich nachvollziehen, bloß war das für meinen Spannungslevel nicht gerade zuträglich.

Natürlich spekulierten wir (ich hatte meine Vertrauenspersonen informiert) über den Grund einer solchen Vorladung, wobei ich mir vorstellte, das könne vielleicht etwas mit der Gruppe ‚Recht auf Stadt‘ zu tun haben, deren illegal gedrucktes Heft ‚Unter Geiern‘ ich hier veröffentlicht hatte. Und laut Abendblatt war damals der Staatsschutz hinter denen her. Aber das war vor 7 Jahren!?

Was also konnte es sein? Es hieß leider bis heute 14.00 Uhr warten.

So, und nun zu den Fakten: Nachdem man mich über meine Pflichten und Rechte als Zeuge aufgeklärt und ich diese Erläuterungen unterschrieben hatte (zB brauche ich nicht auszusagen, wenn mich das selber belasten würde etc.pp.), kam es zum Grund meines Hierseins.

Irgend Jemand hatte Anfang Juli dem guten Herrn Jebens eine ziemlich unfreundliche und dazu noch anonyme Mail geschickt. Worte wie ‚Schmiergelder‘ waren da noch die freundlicheren. Das hatte wohl diesem Mann den Schlaf geraubt und ihn mächtig erzürnt. Deshalb ist er, wenn ich das richtig verstanden habe, umgehend zu Herrn BUSCHHÜTER gelaufen und hat sich dort beschwert. Ob Buschhüter auch so eine Mail bekommen hatte, weiß ich nicht, aber offenbar haben dann BEIDE Anzeige erstattet gegen Unbekannt wegen Beleidigung! Vielleicht hatte Buschhüter die ‚Schmiergelder‘ auf sich bezogen?

Und HIER kommt der STAATSSCHUTZ ins Spiel, denn Buschhüter ist ein Mitglied der Hamburger Bürgerschaft, und bei solchen Personen MUSS diese Abteilung eingeschaltet werden!

Man sei auf mich gekommen, weil ich schon viele Politiker und Beteiligte angeschrieben habe (man erkennt unschwer, daß das Alles durchaus Wirkung gehabt zu haben scheint). Und eine meiner Mails scheint Buschhüter der Polizei beigelegt zu haben, wodurch sie auf meine Adresse usw. gestoßen seien.  Dazu fragte er, ob es wahr sei, daß ich auch ein GEGENGUTACHTEN verfaßt und diesen Herren geschickt habe, was ich selbstverständlich ebenfalls bejate. Immerhin scheint es als ein solches aufgefaßt zu werden, was ja ebenfalls der Sinn der Übung war.

Dazu fragte man noch, ob ich nicht nur viele Mails etc. geschrieben, sondern auch schon Antworten bekommen habe, was ich selbstredend auch bejate, denn immerhin hat sogar der Umweltsenator Kerstan selber mich mit einem Schreiben beehrt.

Man fragte mich, ob ich die Mail kennen würde, und ob diese eventuell VON MIR sein könnte? Ich erklärte dem netten Beamten, daß zwar möglicherweise das eine oder andere daraus auf schriftlichen Dokumenten meinerseits basieren könne, ich aber ganz sicher diesen Brief nicht geschrieben hätte und ich auch nicht wüßte, von wem er verfaßt worden sei.

Weiterhin bestätigte ich die Fragen des Beamten, daß ich natürlich SEHR VIELE MAILS und Facebook-Beiträge verschickt habe, aber ALLE selbstverständlich IMMER unter meinem vollen Namen und Signatur! Ich stünde grundsätzlich IMMER bei JEDEM SCHREIBEN mit meinem GUTEN NAMEN für das, was ich versende!

Man fragte mich noch, ob ich mir eine Person in meinem Umkreis vorstellen könne, die solche Mails verfassen würde, aber auch das kam natürlich nicht in Frage!

Da könnte das schon eher ein ‚Agent Provocateur‘ gewesen sein, der solche Sachen macht, um uns zu verunglimpfen!?

Nach Aussage des Beamten wären einige der Worte wohl tatsächlich theoretisch strafwürdig, aber man würde das wohl trotzdem einstellen.

Ich denke mir auch, daß ein Mann wie Jebens sich mal ein etwas dickeres Fell zulegen sollte, wenn er solche Pläne durchsetzen möchte und auf Widerstand stößt, den er wohl ganz sicher nicht erwartet zu haben scheint.

Und so ähnlich ist das mit Herrn Buschhüter: Bevor er mich und Andere mit solchen Aktionen in einen näheren Zusammenhang bringt, sollte er sich vielleicht mal überlegen, statt dessen eine BÜRGERNAHE POLITIK zu machen!

Meine PN an Buschhüter auf Facebook, seine schnelle Antwort und die meinige darauf:

Buschhueter-Facebook201216Kommentare.jpg

Nun aber noch eine Bitte an alle MitstreiterInnen: Ich weiß, daß ihr den Mist nicht verfaßt habt, aber versucht bitte auch Andere von solchem Geschreibsel abzuhalten, denn das ist unserer Sache ganz sicher nicht hilfreich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s