UNTER GEIERN! Oder: Wenn Geld die Stadt regiert.

unter-geiern-061216

Die Karrikatur stammt von mir. Sie wurde inspiriert durch zwei Artikel, die ich über die Bürgerinitiative ‚Hände weg vom Isebek‘ fand. Die erkämpften zwischen 2010 und 2014 zwei erfolgreiche Bürgerbegehren, wobei sie allerdings mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen hatten.

Der beste stammt aus dem Sonderheft Winter 2009/2010 von Hamburg – Das Magazin der Metropolregion (!?).

https://www.dropbox.com/s/tuvqsune92kb608/HamburgMagazin1009UnterGeiern.pdf?dl=0

Zitat: „Das Einzige, was das ‚Unternehmen Hamburg‘ geschaffen hat, ist ARMUT.“

Danke!

In diesem Artikel wird auch angesprochen, was unsere Bürgerinitiative schon seit Längerem sagt: ‚Die Stadt läßt ihre Muskeln NUR gegenüber den ärmeren Bewohnern und Stadtteilen spielen!‘ Gegen uns in Großlohe und gegen die Obdachlosen!

Das Beste ist, daß dieses Heft eigentlich von der ‚Hamburg Marketing GmbH‘, also der WERBEFIRMA für Hamburg herausgegeben wird! Aber offensichtlich hatten die Journalisten irgendwann mal keinen Bock mehr darauf, immer nur den Werbedünnschiß zu schreiben!

Hier das Editorial dieser Ausgabe:

editorial2009sonderausgabe-untergeiern

Da können wir aus bester Journalistenhand lesen, was mit unserer Stadt geschieht! Und da ist es vollkommen egal, WER da gerade im Rathaus regiert!

Gerade erst kürzlich bekam das Magazin sogar einen Preis. Ich werde morgen mal den Verfassern dieses Heftes schreiben. Mal sehen, was aus denen geworden ist nach so einem Heft?

https://marketing.hamburg.de/aktuelle-pressemeldungen-detailansicht/hamburg-marketing-gmbh-ausgezeichnet-gold-fuer-hamburg-das-magazin-aus-der-metropole-beim-best-of-corporate-publishing-award.html

Auch damals versuchten die Politiker schon zu behaupten, sie würden mit der Bevölkerung zusammenarbeiten! Unsere Lokal-Rechtszertreter Buschhüter, Wysocki, Dressel oder Schweim setzen sich mal mit uns zusammen, erzählen uns ein paar Märchen und behaupten hinterher, sie stünden im Dialog mit uns!

Auch da können wir von der Bürgerinitiative ‚Hände weg von Isebek‘ was lernen, denn auch dort installierte die Regierung (damals noch CDU und GAL) einen ‚Runden Tisch, mit dem sie Zusammenarbeit mit den Bürgern vorgaukeln wollte. Die Initiative und der NABU verließen diese Veranstaltung schon nach kurzer Zeit.

http://www.isebek-initiative.de/uploads/bz/II_140129_Mogelpackung-Runder-Tisch-Isebek-Gruenzug.pdf

Und auch ein erfolgreiches Bürgerbegehren wird mal eben schlicht ignoriert, wenn GELD die Stadt regiert!

http://www.isebek-initiative.de/uploads/bz/130927_II_Buergerentscheid-und-Hoheluftkoloss.pdf

Wie Hamburg das Instrument der Bürgerbegehren ad absurdum führt. Artikel aus dem Neuen Deutschland 2010:

http://www.isebek-initiative.de/uploads/dokumente/background/ND_100206_Tricksereien-um-IKEA-und-FrittenKontor.pdf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s